Tags: Tumor

Onkologen auf dem Trip

Angst, Verzweiflung und Depression sind bei Krebserkrankungen keine Seltenheit. Medikamente zur Behandlung des Distresses sind bisher nicht erhältlich. Ein Pilz-Halluzinogen soll Krebspatienten im Endstadium nun langfristig helfen. Wie es wirkt, ist allerdings noch mehr...

6

Therapie-Kühe im Sternenglühen

Herr Gun-Wenk hatte einen miesen Tumor im Endstadium. Und einen schweren Herzinfarkt hatte er auch gehabt. Die Kardiologen der Uniklinik links von Beteigeuze bauten daraufhin zwei große Stents in ausgewählte Herzkranzgefäße ein. Jetzt brauchte es nur noch eine Reha. mehr...

Blogbeitrag von Zorgcooperations
12

Salmonellen und Krebs: Feinde mit Benefits

Dass Salmonellen gezielt Tumorgewebe besiedeln können, ist bekannt. Doch sie lösen auch lebensbedrohliche Infektionen aus. Forscher haben einen Weg gefunden, die Bakterien unschädlich zu machen und sie gleichzeitig dazu zu bringen, im Tumor Anti-Krebswirkstoffe mehr...

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung Braunschweig

Protonen: Voll laser, wie die abgehen

Bestrahlungen mit Protonen sind bisher teuer – dennoch sind sie für Krebspatienten schonend und wirksam. Alternativ wird daher an einfacher aufgebauten Laserbeschleunigern geforscht. Diese könnten sogar noch effektiver sein als herkömmliche Protonenbeschleuniger. mehr...

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Brustkrebsscreening: MRT gibt 100 Prozent

Eine aktuelle Analyse beschreibt die Magnetresonanztomographie als absolut sichere Methode zum Ausschluss von Brustkrebs. Als Zusatzverfahren soll sie Patientinnen zukünftig die schmerzhafte Entnahme des Biopsats weitgehend ersparen. mehr...

Medizinische Universität Wien
5

Tumorerkennung: Einmal in den Becher, bitte

Ein Protein, das in manchen Tumoren verstärkt gebildet wird, ist für die Entstehung einer Nierenerkrankung verantwortlich. Für Patienten mit vermehrt Eiweiß im Urin kann dies praktische Konsequenzen haben: Ein Tumor kann eventuell früher erkannt und therapiert mehr...

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
2

HMGB1-Protein: Tumorscharfschütze auf der Lauer

Ein Zellgift, das in den Natürlichen Killerzellen vorhanden ist, hat sich als effektive Waffe gegen aggressive Krebsformen entpuppt. Das HGBM1-Protein legt für die Tumorzellen wichtige Wege der Energiegewinnung lahm und könnte daher für neue Immuntherapien genutzt mehr...

Universitätsklinikum Heidelberg

Krebstherapie: Bio-Vehikel mit Sicherheitsprofil

Probiotische E.-coli-Bakterien könnten als therapeutisches Mittel gegen Krebs eingesetzt werden. Erste Tests bei Mäusen zeigen, dass die probiotischen Bakterien sich tatsächlich gegen Tumoren wenden und das, ohne dabei einen toxischen Effekt zu erzeugen. mehr...

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung Braunschweig

Angiogenese: RNAs als Wachstumsgaranten

Für die Blutgefäßbildung sind zwei bestimmte RNAs unentbehrlich. Wird eine der beiden ausgeschaltet, verschlechtert sich die Gefäßbildung. Aus dieser Erkenntnis könnten neue Therapieansätze für die Tumorbehandlung resultieren. mehr...

Medizinische Hochschule Hannover

Krebstherapie: DMI erwecken endogene Retroviren

Werden endogene Retroviren durch DNA-Methylierungs-Hemmstoffe (DMI) aktiviert, stimulieren diese das Immunsystem und können bei der Tumortherapie helfen. Dabei werden Gene angeschaltet, die Interferone bilden und so zum Tod von Krebszellen führen. mehr...

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
2
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: