Tags: Krebsrisiko

Hocherhitzt, gefärbt, verpackt – Krebs?

Wir essen regelmäßig hochverarbeitete Produkte wie Tütensuppen, Kaugummis oder Müsliriegel. Solche Lebensmittel sollen unabhängig von ihrem Zucker- oder Fettgehalt das Risiko für Tumorerkrankungen wie Brustkrebs erhöhen, sagen die Autoren einer aktuellen Studie. mehr...

Artikel von Christine Amrhein
15

Die verfluchten 37 Prozent

Wie viel Prozent der Kebsfälle in Deutschland ließen sich vermeiden? Eine neue Studie liefert dazu erstmals Zahlen. Demnach gehen mindestens 37 Prozent aller Krebserkrankungen auf das Konto vermeidbarer Risikofaktoren wie Rauchen und Bewegungsmangel. mehr...

Basalzellkarzinom: Der Krebs-Prophet

Diagnostizieren Ärzte bei Patienten häufig Basalzellkarzinome, sollten sie hellhörig werden. Eine aktuelle Studie zeigt: Wer mehrmals an Basalzellkarzinomen erkrankt, hat möglicherweise ein generell erhöhtes Risiko für maligne Erkrankungen. mehr...

Ein frühes Dinner schützt vor Brustkrebs

Wer früh zu Abend isst oder zwischen Dinner und Bettruhe mindestens zwei Stunden wartet, schützt sich vor Prostata- und Brustkrebs, so das Ergebnis einer aktuellen Studie. Für diese Menschen sei das Risiko um 20 Prozent niedriger als für jene, die bald nach dem mehr...

Artikel von Mijou Zimmermann
11

Wie Übergewicht Krebs aggressiver macht

Eine aktuelle Studie zeigt, warum Krebs bei übergewichtigen Patienten so aggressiv ist: Botenstoffe aus dem Fettgewebe fördern die Metastasierung von Tumoren. Die Forscher fanden auch einen Weg, diesen Prozess zu stoppen. mehr...

Artikel von Thorsten Braun
4

Krebstherapie: Kälteschock vs. Hitzeschlag

Bei soliden, nicht allzu großen Tumoren ergänzen Hitze oder Kälte die therapeutischen Möglichkeiten. Durch gezielte Hyperthermien können Chemotherapien effektiver auf Krebszellen wirken. Durch Kälteeinwirkung lassen sich ganze Tumoren zerstören. mehr...

Tumorinzidenz: Krebsfront im hohen Norden

Bewohner kalter Regionen erkranken deutlich häufiger an bestimmten Krebsarten. Als Grund für die höhere Malignität sieht ein Molekularmediziner genetische Besonderheiten. Diese sind in kaltem Klima zwar von Vorteil, stehen aber mit einer Prädisposition für Krebs mehr...

Glyphosat: Hintertür für Deutschland

Nachdem die Europäische Kommission Glyphosat für weitere fünf Jahre zugelassen hat, bemühen sich Politiker nun um Schadensbegrenzung. Sie halten deutsche Sonderwege für möglich, um das Herbizid doch noch zu verbieten. Ein Gutachten bestätigt ihre Argumentation. mehr...

Nachtschicht: Durchmachen bis zum Krebs

Wer immer wieder nachts arbeitet, stellt nicht nur seinen Biorhythmus auf den Kopf, sondern erhöht auch sein Krebsrisiko. Schuld daran könnte ein Mangel des Schlafhormons Melatonin sein, das an der DNA-Reparatur beteiligt ist. mehr...

Artikel von Sonja Schmitzer
11

Krebsrisiko: Männer sind die besseren Opfer

Als Krebszelle hast du es etwas schwerer, wenn du in einem weiblichen Körper steckst. Im Schnitt erkranken Männer häufiger an Krebs als Frauen. Ursachen für die unterschiedliche Quote können hormonabhängige Auslöser und die weibliche Einstellung zum eigenen mehr...

Artikel von Erich Lederer
3
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: