Tags: Klinikalltag

Patientenwohl: Ethikrat haut Kliniken auf die Finger

Der Deutsche Ethikrat macht darauf aufmerksam, dass es in deutschen Krankenhäusern allem voran um das Patientenwohl zu gehen habe. Wirklich? Was wie ein schlechter Scherz klingt, ist auf den zweiten Blick wirklich wichtig. mehr...

Artikel von Jakob Simmank
7

Patient sein schlaucht

Herr L. ist Dauergast bei uns. Manchmal bin ich mir kurz nicht sicher, ob er immer noch oder schon wieder da ist. Er ist mittelalt und krank. Angefangen hat es mit einer Transplantation. Dann Transplantversagen, Sepsis, Teilresektion des Organs, wieder Fieber. Ein mehr...

Blogbeitrag von Menschenhandwerkerin
4

Es stinkt auf dem Flur

Ein Ausbruch von Noroviren auf der Station ist kein Spaß. Der aggressive Magen-Darm-Keim verbreitet sich irre schnell und hält sich an kein Gesetz. Hygienemaßnahmen sind jetzt oberstes Gebot, die Umsetzung aber schwer. Niemand fühlt sich fair behandelt. Wir nicht, mehr...

Blogbeitrag von Medizynicus
17

Alles kotzt. Ich auch.

Ich bin Ärztin in der Unfallchirurgie und Orthopädie. Bis zu 100 Stunden pro Woche verbringe ich in der Klinik. Wenn ich drei Stunden Schlaf bekomme, weiß ich, dass ich zumindest den nächsten Tag überleben kann. Heute geht es mir schlecht, ich hänge über dem Klo. mehr...

Blogbeitrag von Lieschen Müller
61

Kranke Ärzte gibt es nicht

Husten? Halsweh? Schnupfen? Alles kein Hinderungsgrund! Kopfschmerzen, Fieber, das volle Programm? Krank werden ist was für Weicheier. Ein Arzt hat sich zum Dienst zu schleppen, notfalls mit dem Kopf unter dem Arm. Alles für die Patienten – oder wie war das? mehr...

Blogbeitrag von Medizynicus
24

Magie im Krankenhaus: The Vanishing Act

Es war so 18:30 Uhr und ich war der glorreiche Dienstarzt für den Abend. Die Hand am Telefon stand ich cool in der Notaufnahme, als mich auch schon ein erster wichtiger Anruf erreichte: „Hallo, hier Station 12. Kennen Sie Herrn Grüller?“ – „Nein.“ – „Oh, mehr...

Blogbeitrag von Zorgcooperations
20

Ordnung in der Nacht: „WAS HABEN SIE GESAGT?“

Gegen 21 Uhr hatten wir den Hämoglobinwert von Herrn Blauguhl kontrolliert. Nicht zufriedenstellend war das gewesen und so beschloss ich zur Sicherheit, noch zwei Blutkonserven anzuhängen. Da seine Bettnachbarn schon schliefen, versuchte ich ganz leise mit ihm zu mehr...

Blogbeitrag von Zorgcooperations
15

Schläferstündchen auf der Patientenliege

Dreizehn Uhr dreißig. Ich sitze am Schreibtisch und tu so, als würde ich arbeiten. Das Mittagessen liegt wie ein Ziegelstein im Magen, obwohl es nur ein matschiges Brötchen war. Ich wünsche mir sehnlichst, jetzt kurz eine halbe Stunde schlummern zu können. mehr...

Blogbeitrag von Medizynicus
18

Die postoperative Verwirrung der Frau Wimpelstein

Frau Wimpelstein sei sonst eigentlich ganz normal, ziemlich alt, so 90 oder so, aber normal. Unauffällig und semi-nett, sagten die Angehörigen. Aber nach einer Hüft-OP hatte die Dame starke Wassereinlagerungen und war außerdem sehr verwirrt. mehr...

Blogbeitrag von Zorgcooperations
13

Mamma Mia, eine Tote!

Um 10 Uhr und 25 Minuten erlag Frau Giordano ihren zahlreichen schweren Grunderkrankungen. Frau Giordano war 90 Jahre alt und verstarb im Kreise ihrer Lieben, außerdem kam ihr Ableben auch nicht völlig unerwartet. Dennoch lockte ihr Tod zahlreiche Pilger in unsere mehr...

Blogbeitrag von Zorgcooperations
7
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: