Kategorie: Forschung

Riskant: Totale Mundfinsternis

Spitze Zähne, schlecht sitzende Kronen oder Parodontitis: Viele Faktoren erhöhen das Risiko maligner Erkrankungen im Mundbereich. Gehen Patienten also regelmäßig zur Prophylaxe, retten sie nicht nur ihre Zähne, sondern verringern auch das Risiko, an Tumoren zu mehr...

Herzinfarkt: Der Wochenend-Effekt

Krankenhaus-Patienten versterben deutlich häufiger am Wochenende als an Werktagen an einem Herzinfarkt. Die zugrundeliegende Studie wurde bereits vor zehn Jahren veröffentlicht. Schnell wurde dem ärztlichen Personal die Schuld zugewiesen – doch stimmt das mehr...

Stillen senkt Diabetes-Risiko der Mutter

Stillen hat einer aktuellen Studie zufolge nicht nur positive Effekte auf das Neugeborene. Mütter, die ihre Babys für mindestens sechs Monate stillten, hatten ein um 50 Prozent niedrigeres Risiko im späteren Leben an Typ-2-Diabetes zu erkranken. mehr...

Malignes Melanom: Die Betablocker-Kombi

Immuntherapien können bei Patienten mit malignem Melanom in vielen Fällen lebensverlängernd wirken. Doch wirken Antikörpertherapien längst nicht bei allen Patienten. Eine Kombination von Immuntherapeutika mit Betablockern könnte die Effektivität der Behandlung mehr...

Schwanger und Paracetamol: Zu Lasten der Töchter

Paracetamol ist während der Schwangerschaft häufig das Schmerzmittel der Wahl. Umso bedenklicher sind daher die Ergebnisse einer Übersichtsarbeit zu möglichen Folgen: Paracetamol scheint die Fruchtbarkeit der Töchter zu beeinträchtigen – zumindest im mehr...

Osteosynthese: Bio-Leim aus Miesmuscheln

Um sich am Meeresboden festhalten zu können, produzieren Miesmuscheln eine Art Superklebstoff. Chemikern ist es nun gelungen, den Muschelkleber von umprogrammierten Darmbakterien produzieren zu lassen. In der Medizin könnte dieser bei Knochenbrüchen angewendet mehr...

Technische Universität Berlin
1

Tideglusib: War’s das mit Karies?

Bislang blieben bei kariösen Läsionen nur Füllungen aus Kunststoff, Zement oder Amalgam. Wissenschaftler aktivieren jetzt mit unterschiedlichen Arzneistoffen Stammzellen in der Zahnpulpa von Mäusen. Nach wenigen Wochen waren die beschädigten Zähne wieder intakt. mehr...

Lückenfüller: Die autonome Zahn-OP

In China hat ein Roboter erstmals selbstständig eine Kieferoperation durchgeführt. Bei der einstündigen Operation wurden einer Frau zwei Implantante eingesetzt. Auch in den USA forscht man an chirurgischen Systemen für Zahnimplantationen. Sind Zahnärzte bald mehr...

Karies: Impfen statt Zähneputzen

Karies ist die Nummer Eins der weltweit häufigsten chronischen Krankheiten. Seit Jahren arbeiten Forscher erfolglos an einem Impfstoff, um Zahnfäulnis vorzubeugen. Jetzt konnte ein neu entwickeltes Protein im Tierexperiment erfolgreich gegen Karies schützen. mehr...

Kaugummi: Bis(s) zum bitteren Ende

Bei Zahnimplantaten können Entzündungen im Mund schwere Komplikationen verursachen und Gewebe und Knochen zerstören. Pharmazeuten haben nun ein Kaugummi entwickelt, das Entzündungen durch bitteren Geschmack rechtzeitig anzeigen kann. mehr...

Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: