Was haben all diese Kinder gemeinsam?

23.08.2018

Auch im Sommer werden Kinder krank. Häufig geht es um ähnliche Erkrankungen wie im Winter: Fieber, Ohrenschmerzen, Erkältungen. Hinzu kommen Zeckenbisse, Sonnenbrände und -stiche. Was im Sommer anders ist? Die Frage, mit der die Eltern meine Behandlung abschließen.

Heute hatte ich folgende Patienten bei mir in der Praxis. Was haben sie alle gemeinsam gehabt?

Na?

Nach der Anamnese, Untersuchung, Therapie und Beratung stellt mir mindestens ein Elternteil die rethorische Frage:

„Aber heute nachmittag ins Freibad, das geht schon?“

Bildquelle: congerdesign, pixabay

Artikel letztmalig aktualisiert am 23.08.2018.

41 Wertungen (4.71 ø)
6189 Aufrufe
Medizin, Pädiatrie
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Schon klar und freut mich ja ein bisschen, dass ich Ihren Nerv getroffen habe. Ozon wird niemals Sauerstoff genannt, Das Molekül Sauerstoff wird allerdings gerne genauso wie das Atom oftmals kurz als Sauerstoff bezeichnet. Aber ich gebe Ihnen auch Recht, da es sein kann, dass die Massnahme im Schwimmbad als Sauerstoff-Desinfektion bezeichnet wird. Eine Sauerstoffbleiche besteht ja in Wirklichkeit auch aus Wasserstoffperoxid. Eigentlich ging es mir auch mehr darum zu zeigen, dass sehr deutliche Zurechtweisungen anderer Beiträge durchaus zum Bumerang werden können. Das gilt natürlich genauso für mich. Das alles lenkt aber von dem eigentlich guten Beitrag über die Ignoranz der Eltern ab, wenn Sie einverstanden sind gebe ich jetzt also Ruhe.
#7 vor 25 Tagen von Michael Jans (Mitarbeiter Industrie)
  3
Sorry, aber man sollte schon wissen, dass Ozon ein aus drei Sauerstoffatomen bestehendes Molekül ist. Formel: O3 / Wikipedia. 0,3mg/l Chlor sind 3mg/10 L, 3g/10.000 Liter.
#6 vor 25 Tagen von Dr. med. Thomas Georg Schätzler (Arzt)
  4
Schön, dass hier der gleiche Tonfall herrscht, wie in den meisten anderen Foren, da muss sich keiner umgewöhnen. Ich bin auch kein Fachangestellter für Badebetriebe, aber in Wikipedia lese ich: de.wikipedia.org/wiki/Badewasseraufbereitung - Es wird nicht mit Sauerstoff aufbereitet, sondern mit Ozon - Harnstoff wird auch über die ungeduschte Haut eingetragen (40 Badende soviel wie einmal urinieren) - In öffentlichen Becken muss wegen der hohen Badefrequenz für die Depotwirkung mindestens 0,3mg/l Chlor auch bei Ozon zudosiert werden.
#5 vor 25 Tagen von Michael Jans (Mitarbeiter Industrie)
  3
Was diese Kinder gemeinsam haben sind ignorante Eltern!
#4 vor 26 Tagen von Caroline Santo (Physiotherapeutin)
  1
Ach, Herr Dr. med.vet. Öistein Gaarden (Tierarzt), wann waren Sie bloß das letzte Mal im Freibad, 19..? Ihr "Trichloramin im Schwimmbad" entsteht bei der Desinfektion mit Chlor in Schwimmbädern durch die Reaktion mit Harnstoff aus menschlichen Ausscheidungen als Nebenprodukt und heißt Stickstofftrichlorid. Das Stickstofftrichlorid ist für den typischen Geruch nach Chlor in Hallenbädern verantwortlich, der zeitweilig bei einer zu starken Belastung des Badebeckenwassers auftreten kann. Heute gibt es keinen ernstzunehmenden Badebetrieb, der noch Chlorgas mit den entsprechend vorgeschriebenen Warnschildern: VORSICHT CHLORGAS - VERGIFTUNGSGEFAHR verwendet. Die Warnschilder wurden alle abmontiert, weil die ungefährliche Sauerstoff-Desinfektion Einzug gehalten hat. Ältere Menschen schwöre allerdings noch heute, einen leichten Chlorgeruch im Schwimmbad wahrnehmen zu können. Eine olfaktorische Täuschung aus der reflexhaften Erinnerung heraus.
#3 vor 26 Tagen von Dr. med. Thomas Georg Schätzler (Arzt)
  6
Kontamination mit Trichloramin im Schwimmbad
#2 vor 26 Tagen von Dr. med.vet. Öistein Gaarden (Tierarzt)
  32
Gästin
:) Na immerhin wollen diese Eltern mit ihren Kindern ins Freibad und laden sie nicht vor Fernseher und PC ab ......
#1 vor 26 Tagen von Gästin (Nichtmedizinische Berufe)
  16
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Es folgt ein Rant zum Daueressen bei Kindern. Läufst Du durch die Innenstadt, siehst Du ständig Kinder im mehr...
Mutter: „Wir möchten uns gerne eine Katze anschaffen, aber die Lira-Lara reagiert bei der Freundin immer mit mehr...
Sunja-Marie, zweieinhalb Jahre alt, hat am Samstagnachmittag zweimal erbrochen. Die Eltern fuhren mit ihr daraufhin mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: