PR: Laparoskopische Sigmaresektion

18.07.2018

1. Anlage des Pneumoperitoneums / Platzierung der Arbeitstrokare

m_1531916595.jpg

Die Haut wird in der Medianen ca. 3 cm kranial des Nabels inzidiert, der Kameratrokar (T1) über eine Minilaparotomie in die Bauchhöhle eingebracht und das Pneumoperitoneum angelegt. Nach orientierender Inspektion der Bauchhöhle erfolgt das Einbringen der Arbeitstrokare (T3, T4, T2) unter Sicht.

Bemerkung:

Die Gefahr der Verletzung großer intraabdomineller Gefäße durch die Verwendung einer Veress- Kanüle zur Anlage des Pneumoperitoneums ist zu berücksichtigen.

 

 

bitten nutzen Sie den nachstehenden Link, um den gesamten Lehrbeitrag zu sehen:

https://www.webop.de/Allgemein-und-Viszeralchirurgie/Kolorektale-Chirurgie/Sigmaresektion-laparoskopisch

 

 

 

2. Mobilisation des Colon Sigmoideum

m_1531916649.jpg

Der Patient wird in Rechts-Seitenlage gebracht.
Es werden nun die embryonalen Adhäsionen zwischen Peritoneum und Sigma in Richtung auf die linke Flexur auf der Gerota’schen Faszie disseziert. Der linke Ureter und die linksseitigen Iliakalgefäße müssen hierbei eindeutig identifiziert werden.

 

bitten nutzen Sie den nachstehenden Link, um den gesamten Lehrbeitrag zu sehen:

https://www.webop.de/Allgemein-und-Viszeralchirurgie/Kolorektale-Chirurgie/Sigmaresektion-laparoskopisch

 

 

3. Mobilisation der linken Kolonflexur

m_1531916696.jpg

Der Patient befindet sich nunmehr in Anti-Trendelenburg- sowie Rechts-Seitenlage. Zunächst Mobilisation von Colon descendens und linker Flexur von lateral, dafür wird das Colon descendens nach medial gespannt und die Verklebungen des Darms zur Gerotaschen Faszie schrittweise bis in Höhe der linken Flexur durchtrennt.

Zur Auflösung der linken Flexur wird von Mitte des Colon transversums beginnend das große Netz abpräpariert, wodurch man Zugang zur Bursa omentalis findet. Dabei erfolgt die Durchtrennung des Ligamentum splenocolicum sowie der pankreato-kolonischen Verbindungen. Danach ist das linke Kolon einschließlich der Flexur von allen dorsalen Strukturen abgelöst und eine spannungsfreie Anastomose ist möglich.

Tipps:

 

bitten nutzen Sie den nachstehenden Link, um den gesamten Lehrbeitrag zu sehen:

https://www.webop.de/Allgemein-und-Viszeralchirurgie/Kolorektale-Chirurgie/Sigmaresektion-laparoskopisch

Artikel letztmalig aktualisiert am 18.07.2018.

0 Wertungen (0 ø)
58 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
1. Absetzen des Rektums [dc_embed_media]https://vimeo.com/84077603[/dc_embed_media] Die Technik wird anhand mehr...
PR: STARR-OP
1. Überprüfung der Indikation und Dehnung des mehr...
1. Inzision des paraduodenalen mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: