Haben Sie Katzenwunsch?

16.07.2018

Der sehnlichste Wunsch vieler Kinder ist es, ein Haustier zu haben. Blöd nur, wenn man schon auf die Katze der Freundin allergisch reagiert. Aber ein Allergietest macht doch trotzdem Sinn? Schließlich will die Lira-Lara so gern und Katzen sind doch auch sooo schön.

Mutter: „Wir möchten uns gerne eine Katze anschaffen, aber die Lira-Lara reagiert bei der Freundin immer mit Hautjucken, wenn sie da die Katze auf dem Arm hat. Kann man da mal einen Allergietest machen?“

Ich: „Das ist der perfekte Test. Noch mal probieren, wenn sie weiter auf die Katze dort reagiert, können Sie auf einen Test verzichten. Dann sollten Sie sich aber auch keine anschaffen.“

Mutter: „Ja, aber die Kinder möchten so gerne …“

Ich: „Ganz schön hart für ein Haustier, wenn es die Familie wieder verlassen muss, weil jemand allergisch reagiert.“

Mutter: „Ja, aber schön sind Katzen ja schon …“

Ich: „Und ganz ungefährlich ist das auch nicht. Manchmal bleibt es nicht bei einer Hautreaktion, sondern Ihre Tochter könnte auch mit der Atmung reagieren.“

Mutter: „Ja, aber können wir nicht vielleicht doch einen Test …?“

Ich habe abgelehnt. Unsinnige Diagnostik.

Zwei Wochen vergehen …

Fax vom HNO-Arzt: Pricktest durchgeführt. Positiv auf Katze.

 

(Dann hoffe ich doch mal, dass das nächste Fax nicht aus der Kinderklinik kommt: Anaphylaktischer Schock.)

 

Bildquelle: Sil Silv, flickr

Artikel letztmalig aktualisiert am 19.07.2018.

55 Wertungen (4.69 ø)
7537 Aufrufe
Medizin, Pädiatrie
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Nicht zu vergessen das der Prick ja nur die Sensibilisierung zeigt nicht aber die Reaktivität. Ich arbeite in einer HNO-Praxis und dort ist dieses Thema das nervigste schlechthin. Wir wollen einen Hund kann man den testen? Antwort: ja Hund probekuscheln. Leider will unser Chef diese Wunschpricks nicht sonst könnte man den ja IgELn aber es ist ein totaler Schwachsinn bei bereits vorhandenen Reaktionen ein Tier anzuschaffen, was diese Reaktionen auslöst und ganz ehrlich wie lange ist denn die Mietze interessant 1 Woche? 1 Monat? für die Kids sind Tiere in so kleinen Jahren eher Nebenwerk und für die Eltern bedeutet es zusätzliche Arbeit und dann nervt das Katzenklo oder der nächste Urlaub bedeutet dann, dass sie entsorgt wird weil es sich niemand findet der aufpasst .
#6 vor 13 Tagen von Christine Glaß (Arzthelfer)
  0
Dr. Hoffmann, die Haltung von Meerschweinchen und Kaninchen ist - gegenteilig von dem, was man glaubt - anspruchsvoll. Nur weil sich diese Tiere schlechter wehren können - die Miez sagt schon, wo es lang geht, wenn es ihr zu viel wird - sind sie noch lange nicht für kleine Kinder geeignet, zumal man sie mit ihresgleichen vergesellschaften sollte. ich nenne sie bei mir "Gottes vergessene Heimtiere" , so sehr ist schlechte Haltung die Regel. Eine Katze ist nicht die schlechteste Wahl - selbstverständlich muss die ganze Familie sie wollen, nicht nur das Kind. Bis ca. 10 -12 Jahre sind Kinder mit der Verwantwortung überfordert, da müssen die Eltern ein Auge drauf haben. Wenn alles passt, leisten Heimtiere einen erzieherischen Beitrag , das Kind lernt Respekt vor Lebewesen , wächst in die Verantwortung hinein und hat einen Freund fürs Leben.
#5 vor 31 Tagen von Remedias Cortes (Nichtmedizinische Berufe)
  0
Gast
Nacktkatzen? Den Amis trau ich alles zu!
#4 vor 31 Tagen von Gast (Medizinphysiker)
  2
In den USA (wo auch sonst) ist man vor Jahren dazu übergegangen, allergenfreie Katzenrassen zu züchten. Inzwischen gibt es für (fast) jede Form der Katzenallergie (Pricktest positiv auf "Katze" ist Dummfug) eine passende, allergenfreie Katzenrasse. Wer dafür das entsprechende Budget übrig hat, kann also sehr wohl mit einer passenden Wunschkatze beglückt werden:)
#3 vor 31 Tagen von Annika Diederichs (Tierärztin)
  4
Absolut bescheuert. Gibts noch mehr solche Eltern, die offensichtlichen Unsinn zum "Kindeswohl" betreiben??? Als ob es unbedingt eine Katze sein müßte - so charmant sind die nicht und viel zu langlebig für Kinder. Gilt auch für Hunde, die man ja billig kriegen kann. Die verlieren bald das Interesse, aber das Tier ist noch da, hauptsächlich lästig und landet im Tierheim bei den anderen armen Kreaturen. Also eher Meerschwein oder Kaninchen, möglichst aus dem Heim.
#2 vor 32 Tagen von B. Herbert Hoffmann (Arzt)
  12
In diesem Fall hätte der Test sogar Sinn gemacht: Entgegen der allgemeinen Idee ist meistens nicht das Katzenhaar entscheidend, sondern die Eiweißverbindung "Fel-Dh1", die im Speichel der Katzen vorhanden ist. Daher ist auch eine Nacktkatze keine 100% Lösung. - es sei denn, die Allergie hat wirklich mit den HAAREN zu tun und nicht mit Fel-Dh1. (selten, kommt aber vor) Es gibt Katzenrassen, die dieses Protein weniger haben: Bengalkatzen, Balinesen, Javanesen, Sphynx, Cornish und Germab Rex, sibirische, und Kätzinnen produzieren weniger davon als Kater. Also mit Lira-Lara zu Züchtern gehen und ausgiebig (!) testen. Zeigt sich allerdings eine Reaktion, dann muss wirklich verzichtet werden, bei einer Katze im Haus ist es nicht möglich, das Allergen zu vermeiden.
#1 vor 32 Tagen (editiert) von Remedias Cortes (Nichtmedizinische Berufe)
  14
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Sunja-Marie, zweieinhalb Jahre alt, hat am Samstagnachmittag zweimal erbrochen. Die Eltern fuhren mit ihr daraufhin mehr...
Wer seinen Helm beim Fahrradfahren richtig aufzieht (keine Mütze oder Tuch drunter, mittig sitzend, nicht zu weit mehr...
Impf-Befürworter fragen sich schon länger, warum die HPV-Impfung nur etwas für die Mädchen sei. Nun ist es aber mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: