Kurios: Fleischallergie durch Zeckenbiss

05.07.2018

Mit anaphylaktischen Symptomen wird ein 60-jähriger Mann in die Notaufnahme gebracht. Er klagt über Atemnot, sein Rachen ist ödematös geschwollen. Die Ärzte bekommen dies medikamentös schnell in den Griff, die Suche nach dem Auslöser birgt jedoch eine Überraschung: Der Mann reagiert neuerdings allergisch auf den Konsum von Fleisch.

Ursache für hierfür war der Biss einer „Lone Star“-Zecke (http://redirect.doccheck.com/843-causa-8594). Interessant ist dabei wie die Ärzte entdeckten, dass dieser Biss eine derartige Allergie verursachen kann. 2007 bemerkte man an der University of North Carolina eine steigende Fallzahl an Allergie-Patienten, die Antikörper gegen den Zucker namens Galaktose-alpha-1,3-Galaktose („Alpha-Gal“) aufwiesen. Der Auslöser hierfür war unbekannt, weshalb man nach Gemeinsamkeiten zwischen den Patienten suchte und auf die Tatsache stieß, dass viele der Patienten Naturliebhaber und „Draußen-Sportler“ waren. Dies weckte den Verdacht, Zecken könnten womöglich ihre Beißwerkzeuge im Spiel haben. Daraufhin verglichen die Ärzte eine Karte von „Alpha-Gal“-Fällen in den USA mit Karten, auf denen die Inzidenz anderer, durch Zecken übertragbarer Krankheiten verzeichnet waren. Hier fiel auf, dass die Karte der Alpha-Gal-Fälle fast identisch mit der des Rocky-Mountain-Fevers übereinstimmte, welches ausschließlich durch die Lone Star-Zecke übertragen wird.

Ausgehend von dieser Beobachtung stellte man schlussendlich fest, dass bei dem Zeckenbiss das „Alpha-Gal“-Molekül übertragen wird, das in den meisten Säugetieren, jedoch nicht in Primaten, zu finden ist. Das menschliche Immunsystem reagiert auf den fremden Zucker, bildet Antikörper und bei erneutem Kontakt kann es so zur allergischen Reaktion kommen. Im Gegensatz zu anderen Nahrungsmittelallergien treten die Symptome bei der „Alpha-Gal“-Allergie mit einer Verzögerung von drei bis sechs Stunden auf, wodurch die Identifizierung des Triggers erschwert wird. Die Fallzahl der „Alpha-Gal“-Allergie ist in den USA massiv steigend, was mit der zunehmenden Verbreitung der Lone Star-Zecke korreliert. Nachdem inzwischen auch vereinzelt von Fällen in Europa und Australien berichtet wurde, bleibt zu untersuchen, ob eventuell auch weitere Zeckenarten zu vergleichbaren Allergien führen können.

 

Quelle: © Allison Aubrey / NPR / http://redirect.doccheck.com/843-npr-zecken

 

Bildquelle: Meli1670, pixabay, CC0

Artikel letztmalig aktualisiert am 05.07.2018.

1 Wertungen (5 ø)
442 Aufrufe
Medizin, Allgemeinmedizin
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Einige Regionen in Deutschland melden derzeit Engpässe bei Grippeimpfstoffen. Mit Nachschub ist nicht zu rechnen: mehr...
Fluorchinolone werden zur Behandlung unterschiedlicher bakteriellen Infektionen eingesetzt. In Deutschland haben mehr...
In Europa hatten sich zuletzt mehr als 32.000 Menschen mit Gonorrhö (Tripper) infiziert, Stand 2010. Genaue Zahlen mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: