PR: Forum für besseren Austausch in der Ödemtherapie

28.06.2018

In der Ödemtherapie verfolgen alle Akteure ein gemeinsames Ziel: die bestmögliche Versorgung und optimale Therapie für den Patienten. Mit dem Interdisziplinären Lymphsymposium bietet Ofa ein Forum für alle Beteiligten.

Für Michaela Lundius, Lymphexpertin bei Ofa Bamberg und federführend bei der Organisation der Veranstaltung, ist eines klar: „Nur, wenn alle Akteure in der Ödemtherapie miteinander kommunizieren, können wir für den Patienten das bestmögliche Therapieergebnis erzielen.“ Deshalb veranstaltet der Hilfsmittelhersteller unter ihrer Ägide am 13. und 14. September 2018 erstmalig ein Interdisziplinäres Lymphsymposium. Die Veranstaltung will allen Beteiligten in der Ödemtherapie – also nicht nur Ärzten, sondern auch Therapeuten und dem medizinischen Fachhandel – ein Forum bieten und den fachlichen Austausch fördern. Auf dem Programm stehen nicht nur Fachvorträge zum aktuellen Stand der Medizin, Therapie und Versorgung, sondern auch wichtige Informationen zu Abrechnungsmodalitäten. Darüber hinaus können die Teilnehmer offene Fragen und häufig wiederkehrende Probleme aus dem Berufsalltag miteinander diskutieren.

Selbstmanagement der Patienten im Blick

Am ersten Tag liegt der Schwerpunkt auf neuen Entwicklungen in der Lymphologie: Im Mai 2017 wurde die neue 2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie von Lymphödemen veröffentlicht. Darin wurde erstmals auch das Selbstmanagement als fünfte Säule der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie thematisiert. Dr. med. Anya Miller, Dermatologin und Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie, erläutert in ihrem Vortrag, wie durch die neue Leitlinie der Therapieerfolg optimiert werden kann. Doch wie kommen Patienten zum besseren Selbstmanagement? Dieser Frage geht Dr. Brigitte Kauers in ihrem Vortrag nach. Sie schildert ihr persönliches Selbstmanagement als Betroffene und berichtet, wie ihr die Arbeit in einer Selbsthilfegruppe dabei geholfen hat.

Lymphologische Versorgung in der Ödemtherapie

Am zweiten Tag des Symposiums sind die Teilnehmer live dabei: Bei einer Betriebsbesichtigung am Firmensitz von Ofa Bamberg durchlaufen sie den gesamten Produktionsprozess flachgestrickter Kompressionsstrümpfe. Was die richtige Kompressionsversorgung in der Ödemtherapie ausmacht, erfahren die Teilnehmer im Anschluss von Michaela Lundius. Anschließend erklärt Sandra Völler, Orthopädietechnikermeisterin, Sanitätshausinhaberin und BUFA-Dozentin, welche Stolpersteine aus Sicht des medizinischen Fachhandels bei der lymphologischen Versorgung zu beachten sind.

Weitere spannende Themen erwarten die Teilnehmer von folgenden Referenten:


Interessierte Vertreter aller lymphologischen Fachgruppen können sich online anmelden unter: portal.ofa24.de/symposium.

Das Lymphsymposium wird von der Bundesfachschule für Orthopädietechnik (BUFA) mit 8 IQZ-Fortbildungspunkten zertifiziert. Die Zertifizierung durch den Ärztlichen Kreisverband Bamberg ist beantragt.

Artikel letztmalig aktualisiert am 29.06.2018.

0 Wertungen (0 ø)
170 Aufrufe
Medizin, Pharmazie
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Anlässlich ihrer Teilnahme am Interdisziplinären Lymphsymposium nutzte Miller die Gelegenheit, die Firma zu mehr...
Zwischen den einzelnen Präsentationen blieb ausreichend Zeit, Diskussionen zu führen  – immer mit dem Ziel, sich mehr...
Schulterverletzungen im Leistungssport waren Thema des ersten Vortrags von Prof. Dr. med. Volker Schöffl, Leiter mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: