PR: HPV-Impfung als Vorbeugung gegen Zervix-Karzinom bestätigt

06.06.2018

Die Impfung gegen humane Papilloma-Viren schützt junge Frauen vor malignen Läsionen am Gebärmutterhals, so das Fazit einer aktuellen Untersuchung des Cochrane Instituts. Weiteres Ergebnis: die Nebenwirkungen liegen auf Placebo-Niveau.

Anhaltende Infektionen mit humanen Papilloma-Viren (HPV) können bekanntlich zu Veränderungen der Zellen im Gebärmutterhals (Zervix) führen. Die dadurch entstehenden Läsionen gelten als Krebs-Vorstufe. Unbehandelt können sie sich zu Gebärmutterhalskrebs weiterentwickeln. Die HPV-Typen 16 und 18 werden für rund 70% der Gebärmutterhalskrebs-Fälle weltweit verantwortlich gemacht und gelten als Hochrisiko-HPV-Typen. Seit Anfang der 2000er Jahre wurden gegen HPV Impfstoffe entwickelt, um das Immunsystem beim Erkennen und Bekämpfen bestimmter HP-Viren zu unterstützen und damit langfristig dem Zervix-Karzinom vorzubeugen.

Seit 2007 ist die Impfung gegen HPV für 9- bis 17-jährige Mädchen und Frauen von der ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut (STIKO) empfohlen und in den Impfkatalog aufgenommen worden.  Damals noch mit dem bivalenten Impfstoff gegen die Typen 16 und 18. Inzwischen gibt es einen neun-valenten Impfstoff, der die Typen HPV 6, 11, 16, 18, 31, 33, 45, 52 und 58 umfasst.

HPV-Impf-Metaanalyse mit 26 Studien

Um den Nutzen dieser Impfung zu untersuchen, gingen die Wissenschaftler des Cochrane-Instituts der Frage nach, ob die HPV-Impfung die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs oder seinen Vorstufen verhindert und was mögliche Schäden der Impfung sind [1, 2]. Dazu analysierten sie 26 Studien mit 73.428 jugendlichen Mädchen und Frauen. Alle Studien bewerteten die Impfstoffsicherheit über einen Zeitraum von 0,5 bis 7 Jahren. Zehn Studien mit....

Weiterlesen: HPV-Impfung als Vobeugung gegen Zervix-Karzinom bestätigt

Bildquelle: fotolia-61755370-fotoliaxrender

Artikel letztmalig aktualisiert am 08.06.2018.

4 Wertungen (4.5 ø)
156 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Herzinfarkte gehören zu den häufigsten Ursachen für vorzeitigen Tod (Tod im Alter unter 70 Jahren). Vielen mehr...
Die nationale VersogungsLeitlinie Asthma enthält 119 Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie von Kindern, mehr...
Bisher konnte das pflanzliche Arzneimittel Iberogast nach Rücksprache mit einem Arzt auch bei Schwangeren und mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: