Geht unter die Haut

04.05.2018

Ein Leberfleck-Tattoo könnte Menschen künftig als Frühwarnsystem für Tumorerkrankungen dienen.

Forscher der ETH Zürich haben genetisch modifizierte Hautzellen entwickelt, die an einer bestimmten Stelle in die Haut tätowiert werden. Dort produzieren sie vermehrt Melanin, sobald der Kalziumspiegel im Körper steigt und werden erst dann in Form eines Leberflecks sichtbar. Da Neoplasien häufig mit einem Kalziumanstieg einhergehen, könnte die Technologie auf Krebserkrankungen hinweisen, bevor diese mit herkömmlichen Methoden detektierbar sind. Für viele Menschen könnte es jedoch eine Belastung darstellen, ihren Körper permanent selbstständig auf Krebs zu untersuchen zu können. Daher entwickelten die Forscher zusätzlich die Option, den Leberfleck lediglich unter UV-Licht sichtbar zu machen. Dadurch würde sich die Kontrolle des Indikators auf Arztbesuche beschränken. Bisher wurde das Frühwarn-Tattoo an Mäusen und Schweinen getestet und lieferte dort vielversprechende Ergebnisse. Bevor es jedoch an Menschen zum Einsatz kommen kann, ist noch eine Vielzahl weiterer Test nötig.

Quelle: Aizhan Tastanova et al. / Science Translational Medicine

Bildquelle: Scott Robinson / flickr

Artikel letztmalig aktualisiert am 04.05.2018.

0 Wertungen (0 ø)
536 Aufrufe
Medizin, Dermatologie, Forschung
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Um zu prüfen, wie der Stoff auf das Nervensystem wirkt, synthetisierten die Forscher der Universität Bern und ETH mehr...
Alle Probanden konsumierten in Plastik verpackte Lebensmittel oder Getränke aus PET-Flaschen. Keiner von ihnen mehr...
Das kürzlich mit einem „EARTO Innovation Award“ ausgezeichnete System bildet sogar die unterschiedlich starke mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: