Stimulierende Spritze

26.04.2018

Wissenschaftler der Stanford University haben ein winziges Nerven stimulierendes Implantat entwickelt, das deutlich tiefer im Körper platziert werden kann als bisherige Modelle. Aufgrund der kleinen Größe kann es mit einer Spritze an die richtige Stelle gebracht werden, was eine Operation zur Platzierung überflüssig macht. Der 6,5 Millimeter lange Chip ist programmierbar und erhält per Ultraschall sowohl Energie als auch die nötigen Daten. Als Einsatzgebiet für das Implantat sehen die Forscher sämtliche Krankheitsbilder, die auf nervaler Ebene beeinflusst werden können - wie zum Beispiel chronische Schmerzen, Epilepsie, Depression, postpartale Blutungen, rheumatoide Arthritis, Blasenschwäche und viele weitere. Im nächsten Schritt werden die Wissenschaftler das Implantat zunächst an Tieren mit Blasenschwäche testen. Bis ein Einsatz an Menschen denkbar ist, wird somit noch einige Zeit vergehen.

Studie: © Jayant Charthad / IEEE Transactions on Biomedical Circuits and Systems / docc.hk/7w5ad2

 

Bildquelle: PIXINO

Artikel letztmalig aktualisiert am 26.04.2018.

0 Wertungen (0 ø)
271 Aufrufe
Medizin, Forschung
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die heutige Ultraschalltechnik benötigt in der Sonde eingebaute piezoelektrische Kristalle. Diese ermöglichen die mehr...
Die genetisch modifizierten Hautzellen wurden hierbei mit einem Gen versehen, das sie Pseudocholinesterasen mehr...
Ein neues Verfahren, das am Helmholtz Zentrum München sowie am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: