Tumorzellen im Weltall

06.04.2018

Im Rahmen des Projektes "Thyroid Cancer Cells in Space" der Universität Magdeburg werden Schilddrüsentumorzellen ins Weltall geschickt. Das Experiment soll neue Erkenntnisse über das Schilddrüsenkarzinom liefern und der Entwicklung neuer Krebsmedikamente dienen.

Bei absoluter Schwerelosigkeit im All zeigen Tumorzellen ein völlig anderes Verhalten als auf der Erde. Was genau mit den Zellen passiert und welche Auswirkungen die neuen Erkenntnisse für die Krebsforschung haben, erfahrt ihr im Interview mit der Leiterin der Forschungsgruppe Prof. Daniela Grimm.

Hier geht’s zum Interview: http://redirect.doccheck.com/1249-medica-zellen-im-weltall

Artikel letztmalig aktualisiert am 06.04.2018.

0 Wertungen (0 ø)
912 Aufrufe
Medizin, Onkologie
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Seit Jahren fragen sich Ärzte, ob hohe Mengen an Vitamin D oder Fischöl das das Risiko von Herzinfarkten, mehr...
Mit weltweit rund 1,6 Millionen Todesfällen pro Jahr ist Lungenkrebs eine große Herausforderung für Onkologen. mehr...
Patienten mit rezidiviertem bzw. refraktärem, diffus großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) oder mit primär mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2019 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: