Wer viel steht, lebt länger?

27.03.2013
Teilen

Tägliches Sitzen von vier Stunden und mehr soll angeblich das Risiko erhöhen, chronisch krank zu werden. Auch dann, wenn regelmäßige Bewegung, normales Körpergewicht und sportliche Betätigung zum Lebensstil dazugehören. Längere sitzende Körperhaltung soll sogar ein unabhängiger Risikofaktor für Diabetes mellitus (Typ-2) und diverse chronische Erkrankungen sein. Diese ungewöhnliche Erkenntnis, welche eher Ursachen mit Wirkungen verwechselt oder auf fehlerhafter Befragungstechnik beruht, findet sich als Schlussfolgerung aus der australischen "45 and Up"-Studie, einer Langzeit-Kohortenstudie über das gesunde Altern:

Int J Behav Nutr Phys Act 2013; online 8. Februar 

 

Aber wer kann von sich selbst schon allen Ernstes behauptet, dass er/sie deutlich

w e n i g e r als vier Stunden tgl. sitzend zubringen würde? Nicht Bewegungsmangel und das viele Sitzen a l l e i n e lassen kausal Krankheiten entstehen.

Sondern eher k r a n k h e i t s b e d i n g t e

Bewegungs- und Leistungseinschränkungen diktieren die täglich verlängerte Sitzdauer. Andernfalls müssten Bus- und Taxifahrer, Piloten und Rennfahrer, Büro- und Verwaltungsangestellte, EDV-Nerds und Pförtner bzw. insbesondere Gefängnisinsassen reihenweise Bewegungsmangel-bedingt krank werden und tot umfallen. Erst das ABC von Adipositas, Bewegungsmangel und Co-Faktoren wie metabolisches Syndrom, Hyperinsulinismus, endokrine Pankreasinsuffizienz, Insulinresistenz, idiopathische und genetische Faktoren machen z. B. den Typ-2-Diabetes mellitus aus. Lapidares "Herz-Kreislauf-Versagen" erklärt auch nicht die K a u s a l kette möglicher Todesursachen. Morbidität, Multimorbidität und Mortalität entstehen nicht, w e i l wir uns zu wenig bewegen, sondern w ä h r e n d wir unter Bewegungsmangel leiden. Es ist schlicht eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, dass zu vieles und zu langes Sitzen allein krankheitsverursachend sein könnte. Wer länger Stehen kann, ist nur noch nicht umgefallen!

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

1 Wertungen (5 ø)
363 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Und genau das ist der springende Punkt. Wer von seinem vermutlich nach Feng Shui ausgerichteten Büro-Schreibtisch mehr...
Die Forschergruppe um Professor Winfried März von der 5. Medizinischen Klinik der Universitätsmedizin Mannheim mehr...
Euphemistischer Paralogismus  Als euphemistischer Paralogismus ist "Gesundheitsduo" ein beschönigender, auf mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: