Weniger Chemie tut gut – oder auch die gute Mutter Natur

15.02.2018

 

Schon lange kennen wir die guten Wirkungen von Wick Vaporup oder Gelomyrtol und Co. Neu dazu gekommen ist ja auch Lasea – Lavendel in reinster Form als Einschlafhilfe und Beruhigung für die Nerven.

Schade nur, das beim Thema Aromatherapie noch immer alle nur an die Duftlampe denken und mich immer mit großen Augen ansehen, wenn ich frage, ob sie das bestellte Öl auf die Haut aufbringen wollen? Die meisten bestellen das irgendwie nur für die Duftlampe. Und wie? Auf die Haut ? Nein, das machen sie ganz bestimmt nicht.

Und noch komischer gucken die Patienten, wenn ich statt der Herpessalbe das Teebaumöl aus der Schublade hole. Ja , Teebaumöl kennen sie, aber das riecht ja so streng und nimmt man das nicht gegen Pickel ? Stimmt, aber es hilft. Bei Herpes geht die Schwellung sehr schnell zurück, die Schmerzen werden deutlich weniger und der Herpes breitet sich nicht aus. Aber nicht nur auf den Herpes, sonder auch auf Schürf- und Schnittwunden. Direkt ein paar Tropfen auf ein Mulltuch und dann direkt auf die Wunde. Keine Krustenbildung mehr und entzünden tut sich da auch nichts.

Und so geht das weiter – Lavendelöl bei Sonnenbrand und auf Mückenstiche. Ich mache auch meine Handcreme inzwischen selber, verfeinert mit ätherischen Ölen. Oder eine selbst gerührte Hustencreme, die die Bronchien über Nacht beruhigt – und oft besser hilf als alles andere.

Und warum wird so selten daran gedacht ? Ich finde die Aromatherapie gehört in der heutigen Zeit unbedingt in die Apotheke. Das war doch mal unser Gebiet – die Natur mit ihren Kräutern. Warum wird man in der heutigen Zeit da immer nur so belächelt? Ätherische Öle sind oft perfekt. Sie werden über die Haut aufgenommen und wirken in unserem Körper und die sind innerhalb von wenigen Stunden wieder raus – über die Nieren oder die Atmung ausgeschieden. Die wenigsten Öle lösen Allergien oder Unverträglichkeiten aus, wenn man sie richtig dosiert und auf Bio-Produkte zurück greift. Auf gar keinen Fall synthetisch hergestellte Öle verwenden, da diese oft ganz anders zusammen gesetzt sind als die natürlichen.

Ja , ich für meinen Teil werde daran arbeiten, die Aromatherapie wieder auf den Plan zu rufen. Ich schule inzwischen in einigen Pflegeheimen und auch ein benachbartes Hospiz arbeitet schon sehr viel damit. Weil man auch den Sterbenden das Leid ein wenig mindern kann. Auch Duftreisen sind möglich – indem man mit den entsprechenden Ölen und Bildern eine Geschichte erzählt.

Also traut euch – macht euch schlau und kehrt zurück zu dem was wir früher schon einmal waren -

Kräuterhexen ! Ich empfinde diesen Ausdruck inzwischen mehr als ein Lob als ein Schimpfwort. Ich bin Stolz darauf, das ich mit diesem Wissen schon so vielen Menschen helfen konnte.

Artikel letztmalig aktualisiert am 15.02.2018.

3 Wertungen (2.33 ø)
347 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Also bis lang dachte ich ja immer, es ist total toll, dass wir unsere Patienten schon mit den Versichertendaten mehr...
Mich gruselt es schon immer, wenn der Run auf die Umschau beginnt. Es fängt meist schon ein paar Tage vor dem mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: