Dialektik von Gesundheit, Krankheit und Klugheit

23.09.2012
Teilen

Der US-amerikanische Gesundheitsökonom Professor Uwe Reinhardt hatte auf dem diesjährigen PKV-Forum des Krankenversicherers Continentale in Köln völlig recht: Jenseits von Einkommensverhältnissen, Klassen- und Rassenschranken sind intelligentere Menschen bei Gesundheitsfragen und Krankheitsproblemen wesentlich besser dran. Aber schafft im direkten Umkehrschluss nicht auch eine bessere medizinische Versorgung für Alle, schlauere und aus Schaden klüger gewordene Menschen? Aber nein, das kann überhaupt nicht sein! Dann müssten ja der US- republikanische Präsidentschaftsbewerber Mitt Romney und sein Vizekandidat Paul Ryan, die beide mit der "Tea-Party"-Bewegung fundamentalistisch g e g e n eine frei zugängliche und bezahlbare Krankenversicherung für a l l e US-Amerikaner kämpfen bzw. die Demokraten unter Barack Obama und seinen Vize Joe Biden als 'Kommunisten' verleumden wollen, s t r o h d u m m sein!

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

1 Wertungen (5 ø)
420 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
...ist unter angemessener Therapie und Risikoaufklärung nicht verwehrt, weiterhin sexuell aktiv zu sein. Denn die mehr...
Seit Mitte der 1980er-Jahre wurde dazu die gesamte erwachsene Bevölkerung des Landkreises Trøndelag mehr...
Es reiche als positive bio-psycho-sexuelle Identitätsbildung also nicht hin, lediglich die Kategorien mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: