Ein Bericht von Herzen

19.01.2018

Jeder vierte Deutsche starb 2015 durch ein Herzleiden – zu diesem Schluss kommt der Herzbericht 2017 der Deutschen Herzstiftung. Chronische ischämische Herzkrankheit, akuter Myokardinfarkt und Herzinsuffizienz trugen als Ursache besonders stark zu dieser Statistik bei. Die Gesamtzahl der Sterbefälle durch Herzerkrankungen ist von circa 208.000 im Jahr 2014 auf über 221.000 gestiegen. Dies wird vor allem durch einen wachsenden Anteil älterer Menschen in der Bevölkerung erklärt. Deutliche Unterschiede zeigen sich zwischen den Bundesländern, auch nach Altersstandardisierung der Daten. So starben in Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen besonders viele Menschen an Herzkrankheiten. Problematisch ist, dass besonders in diesen Bundesländern die geringste Kardiologendichte herrscht. Vielen Klinikeinweisungen könnte laut Herzbericht durch präventive Maßnahmen wie genügend Bewegung, Rauchverzicht und eine ausgewogene Ernährung vorgebeugt werden. Der Report schließt damit, dass sich schätzungsweise 80 Prozent aller Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Eliminierung von verhaltensassoziierten Risikofaktoren vermeiden ließen.

Quelle: Deutsche Herzstiftung / Deutscher Herzbericht 2017

 

Bildquelle: DJanaOfficial / Wikimedia Commons

Artikel letztmalig aktualisiert am 19.01.2018.

0 Wertungen (0 ø)
251 Aufrufe
Medizin, Forschung, Kardiologie
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Familienangehörige von Betroffenen können zwar getestet werden, eine Therapie existiert bisher jedoch mehr...
In ihrer Studie konnten die Wissenschaftler nachweisen, dass die Tau-Proteinakkumulation die Seneszenz in Hirnzellen mehr...
Die eine Hälfte der Patienten wurde konventionell behandelt, die andere Hälfte wurde zusätzlich telemedizinisch mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: