Der Terminkalender ist voll. Wo sind alle?

08.01.2018

Frau Buchholz-Mittfeldt und ihre anstrengenden Kinder sowie Herr Bauer und Frau Leipinger hatten bei uns Termine vereinbart. Aktuell ist das Wartezimmer leer gefegt. Keiner ist gekommen und niemand hat Bescheid gesagt. Aber das passiert mir nicht noch einmal.

Der Vormittag war die Hölle. So viele Menschen haben die Infektwelle im Herbst voll mitgenommen. Die Hausärzte haben schon kapituliert und schicken die Patienten mit Infekten der oberen Atemwege zu mir. HNO-Hausärztliche Sprechstunde. Nach sechs Stunden Akkord- Arbeit jetzt schnell nach Hause, Mittagessen, Durchschnaufen. Gleich geht es wieder weiter. Bestimmt bis in den Abend.

Auf dem Weg zur Mittagspause schaue ich noch rasch auf den Einbestell-Plan. Familie Buchholz-Mittelfeldt kommt um 15 Uhr. Mutter, drei Kinder und ein Gespräch darüber, ob die Kleine schon wieder Röhrchen braucht. Angesetzte Zeit ca. 45 Minuten. Kann eng werden, weil Frau Buchholz-Mittfeldt, obwohl nach mittlerweile fünf derartiger Operationen ihrer drei Kinder schon Expertin, alles noch einmal neu erfragt. Ach ja, und an Gehörschutz denken.

Schreibtischaufräumen und durchatmen

Die Kinder sind laut. Schreibtisch leer räumen, alles muss spiel- oder besser sportplatzgerecht sein. Die Kinder sind schwer zu bändigen und die freundliche, aber meist komplett erfolglose Art der Mutter, argumentativ auf die Kinder einzuwirken, ist nur theoretisch pädagogisch sinnvoll. Mein Inventar kann davon schon ein Lied singen.

Aufgetankt stelle ich mich der Nachmittagssprechstunde. Vor der Anmeldung hat sich eine Menschentraube gebildet und meine Sprechstundenhilfe sortiert in bewundernswerter Ruhe und Sachlichkeit die Dringlichkeit der Terminvergabe.

Rasch umziehen und Durchatmen für Familie Buchholz-Mittelfeldt. 

Auf meinem Bildschirm ist die Wartezimmerliste leer. Dann kann ich ja noch schnell die Anfragen der Versicherungen, des Landesamts, der Berufsgenossenschaft bearbeiten, bevor das Fach überläuft.

Draußen wird es ruhiger

„Moni, spinnt mein PC wieder? Ich habe niemanden auf der Liste!“, frage ich um zwanzig nach drei, stecke vorsichtig meinen Kopf aus der Tür und sehe einen leeren Eingangsbereich. Meine Sprechstundenhilfe sitzt mit den beiden anderen Helferinnen am Tresen.

„Nö, noch keiner da. Herr Bauer und Frau Leipinger fehlen auch noch.“, antwortet Moni. Herr Bauer sollte einige Untersuchungen für eine Hörgeräteverordnung durchlaufen und Frau Leipinger den Schwindeltest.

„Wenn ich das gewusst hätte. Die Leute eben habe ich auf die Notfall-Sprechstunde heute Abend vertröstet.“

Und so blieb die Praxis tatsächlich noch eine halbe Stunde verwaist.

Sind das Einzelfälle?

Die kommenden Tage habe ich mal darauf geachtet, wie denn so die Zuverlässigkeit und Termintreue meiner Patienten ist. Und Moni hat Buch geführt. Das Ergebnis war ernüchternd. Pro Woche werden um die 35 Termine nicht eingehalten und auch nicht abgesagt. Verspätungen kommen noch hinzu. Und ich hetze mich ab, pünktlich aufzurufen.

Wie geht ein Spagat zwischen wirtschaflichem Arbeiten durch volle Terminkalender und moderner Einbestellpraxis mit kurzen Wartezeiten? Wir nehmen uns nun die Airlines zum Vorbild: Jede Stunde buchen wir einen Patienten über.

Nicht erschienen – na und?

Am Abend habe ich übrigens Frau Buchholz-Mittfeldt angerufen. Auf meine Nachfrage reagierte sie empört. Sie hätte ja auch ein Leben und müsse sich um drei Kinder kümmern. Sie habe es eben nicht geschafft.

„Dann, Frau Buchholz-Mittfeldt, suchen Sie sich doch bitte einen anderen HNO-Arzt oder machen Sie in Zukunft Einzeltermine aus, damit die Löcher nicht zu groß werden, wenn Sie es mal wieder nicht schaffen.“, hätte ich beinahe gesagt.

 

Bildquelle: Julia Maudlin, flickr

Artikel letztmalig aktualisiert am 09.01.2018.

69 Wertungen (4.75 ø)
12431 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Und warum haben Sie es nicht gesagt?Zumindest im Wiederholungsfall würde ich keinen Termin mehr vergeben.
#50 am 23.01.2018 von Dipl.-Med. Cornelia Gornig (Ärztin)
  0
Gast
Tja, das ist der Unterschied zwischen Privat- und Selbstzahler bei HPs und den Kassenärzten!! Pech gehabt!
#49 am 13.01.2018 von Gast
  2
In meinem Wartezimmer gibt es einen Aushang, auf dem die Patienten gebeten werden, Termine, die nicht wahr genommen werden können,rechtzeitig abzusagen. Anderenfalls müssen diese "Fehlzeiten" in Rechnung gestellt werden. Diese Informationen erweist sich als sehr effektiv. Das Portemonnaie ist immer eine der empfindlichsten Stellen. Natürlich wäge ich ab, ob es ein Einzelfall ist oder ein notorischer" Zuspät- oder Gar nicht Kommer.
#48 am 13.01.2018 von Barbara Zipfler (Heilpraktikerin)
  1
Gast
@43) Ich kann aber auch den Arzt verstehen. Ihre Situation ist schrecklich, ohne Frage, aber so ein Arzt ist auch nur ein Mensch und ist irgendwann am Ende (wollen sie wirklich einen Arzt der total abgekämpft und müde ist?) bei manchen praxen kann man das vorher am Schalter sagen aber manchmal hat man halt pech. Und wenn eine rüstige Renterin mit nichts hoch-aktuem bei mir in der Praxis säße würde ich die auch eher auf den nächsten Tag vertrösten als andere. Dass es bei ihnen eine Pflegesituation gab war ungünstig, ich hoffe da für den Kollegen dass ihm das in der Situation entfallen ist.
#47 am 12.01.2018 von Gast
  0
Gast
wie gesagt kommt auf die Praxis an. Dass es beim hausarzt Wartezeiten gibt ist halt so, man kann eine Grippewelle schlecht planen, vor allem wenn die Patienten unangemeldet kommen (man kann ja mal vorher anrufen und fragen wie es aussieht). Termine bei Fachärzten wie Radiologen und ähnlichen sind meist recht fest, da kommen selten Notfälle dazwischen.
#46 am 12.01.2018 von Gast
  0
Ist immer interessant, so etwas aus Sicht des Arztes zu lesen. Als Patient sieht es eher anders aus: lange Wartezeiten trotz Termin usw.
#45 am 12.01.2018 von Claudia Kern (Medizinische Dokumentarin)
  0
Gast
Wir bestellen höchstens 2 Patienten aus einer Familie/Tag. Falls dann jemand ohne abzusagen diesen Doppeltermin nicht wahrnimmt, gibt es nur noch Einzeltermine. Wer 3x ohne abzusagen nicht zum Termin kommt, wird zukünftig bei der Terminvergabe nicht mehr berücksichtigt.
#44 am 11.01.2018 von Gast
  0
Gast
Nachdem ich alle Beiträge gelesen habe, muß ich sagen, daß ich auch schon beim Arzt foglendes erlebt habe: Keine Bestellpraxis, 3 Stunden Wartezeit, um 17.30 Uhr sagte mir der Arzt: Für heute habe ich genug, ich höre jetzt auf. Sie sind ja Rentnerin, kommen Sie doch morgen wieder. und das obwohl er wußte, daß ich zu Hause jemand schwerkranken betreue und mir für alle Zeiten, in denen ich außer Haus bin jemand als Vertetung brauche. Der sah ich nie wieder.
#43 am 11.01.2018 von Gast
  0
Gast
Wenn man berücksichtigt, daß es sich bei Frau Buchholz-Mittelfeldt tatsächlich um Fr. Buchholz-Sturm handelt, ergibt sich eine andere Sichtweise..
#42 am 10.01.2018 von Gast
  0
Gast
Dass die Leute Termine nicht mehr wahrnehmen und einfach wegbleiben, ist inzwischen fast schon eher die Regel als die Ausnahme, nicht nur bei Ärzten. Das ist sehr ärgerlich. Allerdings muss ich auch zugeben, dass ich selbst schon einige Termine versemmelt habe. Insbesondere nach der Geburt meines ersten Kindes. Die des Kindes habe ich gerade noch so auf die Reihe bekommen, aber meine eigenen... Aber das war keine Absicht und selbstverständlich habe ich mich entschuldigt.
#41 am 10.01.2018 von Gast
  0
Gast
#22 Ist natürlich eine super Einstellung so als Psychotherapeut.. Nehmen wir doch beispielsweise Menschen mit schweren Traumata oder BPS, diese können ja nicht 24h im Voraus sagen, dass sie dank Intrusionen/Dissoziationen/Flashbacks nicht kommen können oder Patienten mit Agora- und/oder Soziophobie, ebenso Patienten mit Panikstörungen etc. etc., aber stimmt, die nehmen Sie ja eh nicht.
#40 am 10.01.2018 von Gast
  9
Gast
Wenn man einen termin beim Facharzt bekommt sollte man den auch wahrnehmen. Dafür hat nämlich jemand anderes den nicht bekommen. Um zum Thema "da musste man sich extra frei nehmen für den Termin und DANN muss man auch warten": Ja. Und? Man geht zum Facharzt ja nicht zum Freizeitvergnügen sondern weil man etwas abgeklärt haben möchte. Im schlimmsten Fall ist man bereits krank. Ohne den Facharzttermin wäre man das vielleicht auch. Und ganz ohne den Facharzt leben ist dann ja auch nicht schön. Ich meine, eine andere Lösung wären immer noch MEHR Fachärzte aber sie wissen ja alle wie schwierig DAS Thema ist.
#39 am 10.01.2018 von Gast
  4
Gast
Ich finde man sollte immer sehr genau unterscheiden was es für Ärzte hier sind denn ich sehe das in vielen Kommentaren zusammen geworfen. Der Radiologe in meiner Stadt macht feste Termine und wenn man nicht erscheint und nicht 24h vorher telefonisch abgesagt hatte, zahlt man Strafe. Das ist bekannt und akzeptiert und normal beläuft sich die Wartezeit bei ihm auf maximal 10-15 Minuten. Dann gibt es natürlich die Hausärzte, mit denen man einen Termin zur Impfung macht. Und gerade da kann man auch als Patient mal nachfragen "Also, wie sieht es denn aus bei euch so Dienstag Nachmittag", meistens wissen die Schwestern ja dass es gerade da rammelvoll ist und können einen lieber einen anderen Termin geben, ansonsten ist es halt so dass man als akuter auch mal warten muss. Wartezeiten über 30 min habe ich aber selbst in der Stadt während einer Grippewelle und 3 ausgefallenen Kollegen selten erlebt.
#38 am 10.01.2018 von Gast
  1
Gästin
-Wenige reden sich damit heraus, dass sie bei anderen Ärzten lange Wartezeiten haben. - Beitrag 31 Mittlerweile ist es so, dass ich nie mehr zwei Arzttermine auf den Vormittag oder Nachmittag legen kann, weil ich dann nur auf glühenden Kohlen sitze, bei Doc Nummer 2 zu spät zu kommen. Arzttermine sind open-end- Termine.
#37 am 10.01.2018 von Gästin (Gast)
  0
Gast 25, Psychotherapeut " Hinweise auf die Zuverlässigkeit lassen sich häufig bereits aus dem Kontaktformular und den Telefonaten zuvor erkennen." Wie das? Schlechtes Deutsch ( Ausländer? Unterschicht? ) ? Krankheitsbild ( Psychotiker und schwer Depressive NEIN, Phobiker kann aber auch mal nach hinten losgehen, die müssen zwar nicht in die Klinik, trauen sich aber nicht aus dem Haus, desgleichen Zwangserkrankte.....) oder stellen Sie Aufgaben wie "Rufen Sie mich um 16 Uhr an", und wenn der dann nicht anruft, wird er auch nicht genommen. Ich stelle gar nicht Ihr Recht in Frage, zu sanktionieren, aber ich bezweifle , dass Sie so etwas VORHER - also vor dem ersten Besuch in Ihrer Praxis - wissen können.
#36 am 10.01.2018 von Remedias Cortes (Nichtmedizinische Berufe)
  2
Gast X
Ich kann beide Seiten verstehen. Bin selbst Arzt und kenne die negativen Auswirkungen der Unzuverlässigkeit, allerdings ist es mir selbst leider schon passiert dass ich einen vereinbarten Termin platzen ließ... peinlich. Aber es kann vorkommen. Solche Ausfälle wären vermutlich noch zu verschmerzen wenn es nicht zusätzlich noch Leute gäbe die aus Respekt- und Gedankenlosigkeit die Terminplanung torpedieren. Wie bei einem Schmetterlingseffekt kann sich eine einfache Verspätung zu Beginn der Sprechstunde zu einem ausgewachsenen Chaos zum Sprechstundenende multiplizieren. Planung und Vorhersagen sind so kaum noch möglich.
#35 am 10.01.2018 von Gast X (Gast)
  0
Gast
Kann man Wartezeiten in einer gut organisierten Praxis immer auf die gleiche Stufe stellen mit Verspätungen und Nichterscheinen der Patienten? Was ist, wenn in der Praxis einer zusammenbricht, ein Kind mit Schmerzen kommt und noch ein Patient unangemeldet aus dem Krankenhaus seine Rezepte und AU bekommen will. Dann soll der Arzt Strafe an die wartenden Patienten zahlen? Das wird kein Arzt machen!
#34 am 10.01.2018 von Gast
  4
Gast
Ich würde als Patient jeden Vertrag über eine Ausfallgebühr unterschreiben, wenn dieser gegenseitig wäre. Wenn ich mir frei nehme und trotz Termin und wegen "Überbuchung" bis zu 1,5 h warten muss, entsteht auch mir ein finanzieller Schaden. Durch Überbuchung werden zuverlässige Patienten vergrault und sehen ggf. beim nächsten Mal auch keinen Anlass mehr, sich ordnungsgemäß abzumelden. Also: melden sie sich zu spät oder gar nicht ab, müssen Sie zahlen - melden wir Ihnen längere Wartezeiten nicht vorab (auch der Patient könnte kurz informiert werden), bekommen Sie Geld. Das wäre fair.
#33 am 10.01.2018 von Gast
  2
Gast
Terminpraxis oder Chaos? In meiner Zahnarztpraxis entschied ich mich vor rund 20 Jahren für eine reine Terminpraxis. 10 Jahre funktionierte das ganz gut. Für die wenigen Ausfälle konnte überwiegend und aussergeichtlich ein Ausfallhonorar durchsetzen. Die Situation kippt jedoch zunehmend seit ca. 10 Jahren. Patienten verändern sich, die Ansprüche und Forderungen gerade bei den Jüngeren wachsen, die Zuverlässigkeit, aber auch Zahlungsmoral sinkt bei Teilen meiner Patienten dramatisch. Praxishopping ist ein neuer Sport. H4 und Privatinsolvenz in Verbindung mit dem geballten Halbwissen und Fehlinformation aus Web-Quellen und Foren machen offenbar Teile meines Klientels weitgehend charakterlich schmerzfrei. Noch kann ich die regelmässigen, geplatzten Termine ganz gut mit Büro- Organisationstätigkeit und Gutachtenerstellung ausfüllen. Langfristig bin ich nicht sicher, ob ich mein Konzept beibehalten werde. Grüsse
#32 am 10.01.2018 von Gast
  1
Gast
Interessante Reaktionen: Die meisten finden es zurecht nicht in Ordnung, dass Termine nicht eingehalten werden. Wenige reden sich damit heraus, dass sie bei anderen Ärzten lange Wartezeiten haben. Also Schuld haben die anderen? Leute, Respekt bitte! Übrigens @ #20: Was ist an der Bezeichnung "Sprechstundenhilfe" verwerflich? Einfach eine altmodische Bezeichnung für Medizinische Fachangestellte, vorher Arzthelferin! Manche Menschen suchen einfach nach Kritikpunkten! Ich finde diesen Arzt gegenüber Patienten und Mitarbeitern vorbildlich. Zumindest mein Eindruck in seinem Blog. Schwer zu ertragen oder?
#31 am 10.01.2018 von Gast
  0
Ist in der Tiermedizin das Gleiche. Da dort alle "privat" versichert sind, schreiben wir IMMER Ausfallsrechnungen bei längeren geplatzten Terminen. Geht dann oft vor Gericht, wo wir im Regelfall gewinnen!
#30 am 10.01.2018 von Dr. Anabel Mommer (Tierärztin)
  0
Gast
...aber dann beschweren sich immer alle dass bei einem Facharzt wochenlang kein Termin zu kriegen ist.
#29 am 10.01.2018 von Gast
  1
Gast
In der Schweiz muss der Patient in solchen Fällen zahlen. Könnte man auch in DE einführen....
#28 am 10.01.2018 von Gast
  1
Vollkommen ärgerlich.....in der Kassenmedizin.....die Patienten haben alle Rechte aber keine Verpflichtungen.....Absagen? Wozu denn? es kostet ja nix......wetten wir das beim Physiotherapeuten und Friseur diese Patienten sofort absagen?
#27 am 09.01.2018 von DR.medic (IMF Bukarest) Johanna Marek (Ärztin)
  4
Gast
Warum hat sie das nur "beinahe" gesagt?! Und warum duldet sie Zerstörungen durch Blagen im Sprechzimmer. Scheint mir arg übertrieben...
#26 am 09.01.2018 von Gast
  13
Psychotherapeut
Depressive Menschen haben einen hohen Leidensdruck und sind in der Regel daher auch sehr zuverlässig. Wer krankheitsbedingt nicht mehr dazu in der Lage ist, regelmäßige Termine zuverlässig wahrzunehmen, benötigt ggf. zunächst eine vorgeschaltete stationäre Intervention und Stabilisierung. Hinweise auf die Zuverlässigkeit lassen sich häufig bereits aus dem Kontaktformular und den Telefonaten zuvor erkennen.
#25 am 09.01.2018 von Psychotherapeut (Gast)
  5
Eigentlich sollte möglich sein irgend wie das mit irgend ein Ziffer abrechnen um etwas zu kompensieren !
#24 am 09.01.2018 von Horst Peter Räuchle (Student der Humanmedizin)
  9
Gast
#22 >Kandidaten, bei denen Unzuverlässigkeit anzunehmen ist, werden erst gar nicht angenommen. Tolles Leitbild für einen Psychotherapeuten! ...wo es bei den Patienten teilweise zum Krankheitsbild gehört, dass sie NICHT IN DER LAGE sind Termine pünktlich wahrzunehmen. Da fühlt man sich sich doch gleich super aufgehoben und verstanden! Ach nein! Fehler meinerseits! Solche Patienten nehmen Sie ja gar nicht erst an! Mal so ganz nebenbei: Woran erkennen sie denn Menschen die "wahrscheinlich" nicht zuverlässig sind, was Termine angeht?? An der Diagnose? Also haben sie folglich keine Patienten mit schwerer Depression, denn bei denen ist durchaus eine terminale Unzuverlässigkeit anzunehmen.
#23 am 09.01.2018 von Gast
  14
Psychotherapeut
Behandlungsvertrag mit Terminausfallgebühr funktioniert bei mir sehr gut. Kandidaten, bei denen Unzuverlässigkeit anzunehmen ist, werden erst gar nicht angenommen.
#22 am 09.01.2018 von Psychotherapeut (Gast)
  15
Gast
Vermutlich wäre es einfacher, man machte als Patient die Erfahrung, dass vereinbarte Termin bei Ärzten auch eingehalten werden, zumal man sich dafür extra freinehmen muss und als Selbstständiger gar Ausfälle hat. Dann wäre die gegenseitige Solidarität und das Verantwortungsbewusstsein sicher größer. Ansonsten: wer eine Rene Bestellpraxis führt und entsprechende Verträge (Ausfallhonorar) vereinbart, hat auch einen Anspruch. Gilt dann aber ebenso in beide Richtungen.
#21 am 09.01.2018 von Gast
  6
Gast
Welcher Arzt bezeichnet denn seine Mitarbeiterinnen als Sprechstundenhilfe???
#20 am 09.01.2018 von Gast
  31
Meines Wissens ist die Rechtslage die, dass Ärzte keine Ausfallgebühr berechnen dürfen. Wohl aber Zahnärzte, Heilpraktiker und erstaunlicherweise auch die ärztlichen Psychotherapeuten. Dazu gibt es anscheinend Fälle, in denen Manager u.ä.erfolgreich Schadensersatz von Ärzten einklagen konnten....
#19 am 09.01.2018 von Stephan Weiß (Arzt)
  5
Einfach nicht hingehen, weil man was besseres vorhatte, ist absolut respektlos und sollte wirklich mit einer Entschädigung geahndet werden. Es kann ja tatsächlich immer mal was dazwischen kommen, eine Erkrankung, Unfall oder der Babysitter sagt 10 Minuten nach der vereinbarten Zeit ab (ist mir auch schon passiert, da muss dann der Arzt unter der Unhöflichkeit eines Dritten leiden). Und quirlige 3jährige nimmt man auch nicht zu jedem Termin mit... In dem Fall oben wäre ich aber nicht ruhig geblieben. Der Dame hätte ich vermutlich höflich erklärt, was ich von so einem Verhalten denke. Und eventuell könnte man ihr auch einen Kontakt zu einem anderen Arzt verschaffen. Die Einrichtung und die eigenen Nerven werden sich bedanken!
#18 am 09.01.2018 von Alexandra Müller (Studentin der Tiermedizin)
  2
Da regen die Leute sich auf, dass sie keine Termine bekommen, aber diese Seite der Medaille sieht dann auch keiner
#17 am 09.01.2018 von Petra Mangold (Tierärztin)
  1
Gast
Wenn bei uns in der Praxis die Patienten ihren Termin nicht einhalten bekommen sie einen neuen aber in der 2. Reihe oder am Ende der Sprechstunde. Die werden darauf hingewiesen das sie daneben geschrieben werden und sie Wartezeit mitbringen müssen. Aber man kennt ja auch seine Patienten und da kann man den Termin schon so vergeben das es auch in die Sprechstunde passt und wenn die dann nicht kommen hat man vielleicht eher Feierabend
#16 am 09.01.2018 von Gast
  1
Ich möchte ein wenig besänftigend diesen Aspekt doch einfügen: Von 8 Ärzten, die ich im Lauf von Jahren aufsuchte, war es in der Mehrzahl der Praxen aussichtslos, über das Telefon über lange Warteschleifen irgendjemanden zu erreichen... Auch nicht für Absage/ Terminänderung. 1 Praxis bietet ein Sprach-Menü an, "für Terminabsage wählen Sie bitte die D." Dort geht dann der AB an... Meist gibt es den Hinweis auf Email, oder "Versuchen Sie es später wieder".
#15 am 09.01.2018 von Aring Hammerbacher (Weitere medizinische Berufe)
  2
Da helfen nur Ausfallgebühren. Ich hab mal eine am Telefon erwischt, die nicht kam und sie sagte sie hätte mehr Lust auf einen Tag am See gehabt. Ja ich auch. Ich habe die Ausfallgebühren gleich schriftlich im Behandlungsvertrag fixiert und setze es durch. Habe kaum noch Ausfälle und das sind dann auch wirklich Notfälle.
#14 am 09.01.2018 von Sonja-Sophie Auer-Weingärtner (Heilpraktikerin)
  2
Gästin
Ich dachte immer, bei Ärzten, bei denen man trotz Termin regelmäßig 2 - 3 Stunden Wartezeit hat, sind sie froh um jeden, der nicht kommt.....
#13 am 09.01.2018 von Gästin (Gast)
  26
Gast
Ausfallgebühr einführen und kompromißlos durchsetzen. Das hilft wirklich. Dann aber auch anders herum dafür sorgen, dass Termine eingehalten werden. Ich selbst unterschreibe Behandlungsverträge nur noch, wenn sie für beide Seiten gültig sind. Wenn ich einen Termin für 15 Uhr vereinbare, meine eigene Praxis deshalb zusperre und dann 2 1/2 Stunden nutzlos herum sitze, habe ich auch erheblichen Schaden davon.
#12 am 09.01.2018 von Gast
  3
Gast
Das ist doch ganz einfach zu handhaben: Beim ersten mal direkte Ansprache auf das Thema, bei Unverständnis als Kunde streichen. Bei Wiederholungen auch streichen. Kann man doch locker machen, wenn man eine große, gut besuchte Praxis hat. Es gibt nicht nur die freie Arztwahl, es gibt auch die Behandlungsfreiheit - außer in Notfällen, wo halt dringend eingegriffen werden muß.
#11 am 09.01.2018 von Gast
  2
Gast
Nun, das mit dem sog. Ausfallhonorar (früher gerne mal analog der Verweilgebühr zu berechnen versucht) greift rechtlich nicht durch.
#10 am 09.01.2018 von Gast
  1
Alte Pflegerin
Warum beinahe? Hätten Sie es mal gesagt- das wäre ein höflicher Hinweis auf eine sehr unhöfliche Äußerung gewesen!
#9 am 09.01.2018 von Alte Pflegerin (Gast)
  1
Ich habe seit letzten Jahr dehalb im Behandlungsvertrag vereinbart, dass wenn der Patient nicht 24 Stunden vorher absagt, ein Ausfallhonorar zu zahlen ist. Damit ist die Moral etwas gestiegen, aber es gibt sie immer noch. Ich frage mich, wieso können sie nicht einfach anrufen und einen wirklich dringenden Patienten so die Möglichkeit geben noch einen freien Termin zu bekommen. Hartnäckige Terminversäumer bekommen immer einen Feierabendtermin, dann hat es was gutes für mich.
#8 am 09.01.2018 von Katrin Mögel (Heilpraktikerin)
  0
Gast
Diese Art ist bei Gaststätten ebenso üblich. 10 Personen tisch und dann kommt keiner. 70 iger Geburtstag und 10 personen die zugesagt haben kommen. auf eins kann ich dann sicher sein : Frage ich nach gibt es eins auf Nase........... achtsamkeit und Respektlosigkeit sind im Vormarsch....... also nicht nur in der Medizin. ES gibt aber die Möglichkeit das dafür ein Ausfallhonorar angefordert wird.Auch wenn es nicht bezahlt wird es hat Wirkung. Und dann beim nächsten mal die Termine nach hinten verschieben. Wenn sie ausfallen habe ich dann früher Feierabend. viel glück
#7 am 09.01.2018 von Gast
  2
Patienten gehen davon aus, dass es wie am Postschalter läuft. Bedienung am besten rund um die Uhr. Aber dann höre ich auch: freuen Sie sich doch, wenn mal keiner kommt. Das entlastet Sie doch! Und : wissen Sie überhaupt noch, wohin mit Ihren Millionen? (Zitatende) - Nach 2-maliger Wiederholung gibt es bei mir keinen Termin mehr.
#6 am 09.01.2018 von Dr. med. Wolfgang Lützenrath (Arzt)
  2
Gast
Ich habe eine reine Terminsprechstunde (Kinder-und Jugendpsychiatrie) mit angestellten Therapeuten und vereinbare (wie meine Praxisvorgängerin) beim ersten Termin eine Ausfallgebühr. die greift natürlich nur bei durch die patienten/Sorgeberechtigten verschuldetem Versäumen (Vergessen) nicht bei Unfall oder Krankheit. Es kommt sicher weiterhin zun Terminausfällen, und nicht jeder bezahlt aber ich vermute es erhöht die Chance, sich einen Termin zu merken. Es kommt sicher immer noch zu Ausfällen
#5 am 09.01.2018 von Gast
  2
Hier hilft auch: Beim ersten Termin mündlich und schriftlich aufklären, mit Unterschrift, Kopie mitgeben. Und wer eine Bestellpraxis nachweisen kann, hat auch ein Anrecht auf ein sogenanntes Ausfallshonorar. Pünktliche Termine funktionieren nur, wenn beide Seiten pünktlich sind.
#4 am 09.01.2018 von Dr. med. Susanne Bihlmaier (Ärztin)
  1
Gast
Warum nur beinahe? Im Ernst: Ich glaube, die Gründe zu verstehen - aber sich auf der Nase herum tanzen zu lassen macht das Leben auch nicht besser, oder?
#3 am 09.01.2018 von Gast
  0
Bei mir kamen schon an einem Tag 9 Patienten nicht zum Termin oder haben kurzfristig (selber Tag) abgesagt. Wir rufen die Patienten an oder schreiben eine Mail und weisen darauf hin, dass ein Termin versäumt wurde, wenn es sich häuft, bekommen die Patienten keinen Termin mehr
#2 am 09.01.2018 von Martin Hunsicker (Arzt)
  1
Gast
Es beruhigt mich, dass es nicht nur mir als Heilpraktikerin so geht. ;)
#1 am 09.01.2018 von Gast
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Unmittelbar nach Beendigung der Sprechstunde am Freitag fuhr ich mit meiner Familie über das Wochenende zu meinen mehr...
Der Wecker klingelt früh. Daran werde ich mich nie gewöhnen. Routine-Ablauf am Morgen und los. Schnell das Fahrrad mehr...
Es gibt eine Einigung. Das klingt irgendwie erstmal immer gut. In einem demokratischen Prozess hat sich die Mehrheit mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: