Influenza-Impfschutz unzuverlässig?

29.10.2011
Teilen

Auf Grund einer aktuellen Publikation in The Lancet Infectious Diseases: “Efficacy and effectiveness of influenza vaccines” kommen die Studienautoren nach der Metaanalyse von 31 Untersuchungen über labortechnisch bestätigte saisonale Influenzainfektionen zu dem Schluss, dass u. U. erhebliche und kritische Impflücken bestehen.

Trivalenter und inaktivierter Impfstoff, zu 90 Prozent in den USA gebräuchlich, führe bei nur 59 Prozent gesunder Erwachsener zum Infektionsschutz. Lebend attenuierter Impfstoff, der für Erwachsene ab 50 Jahren nicht offiziell zugerlassen sei, führe bei Kindern bis zum 7. Lebensjahr in 83 % und bei Erwachsenen unter 65 Jahren in 69 % zu ausreichender Immunität.

Quellen:

http://www.medscape.com/viewarticle/752235?src=mpnews&spon=34

The Lancet Infectious Diseases: doi:10.1016/S1473-3099(11)70295-X

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
276 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Forscher wie Dr. Sadie Conway und ihr Team von der Universität von Texas/Houston, USA, haben in einer Studie mehr...
Das Bundesministerium für Gesundheit schreibt: „Das Gesetz ‚Cannabis als Medizin‘ ist am 10. März 2017 in mehr...
PKV und GKV Etwa 90 Prozent der Bundesbürger sind selbst- oder familienversichert in der GKV (Gesetzliche mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: