Fettnapf … und erwischt!

22.09.2010

Die Kundin kommt mit einer Frage betreffend Inkontinenzeinlagen in die Drogerie.

Die Drogistin berät sie, dabei kommt das Gespräch auf die Schwangerschaft der Kundin. Die Kundin denkt (nicht zu Unrecht), dass sich das Problem im Verlauf der Schwangerschaft verschlimmern könnte.

Kundin: „Und dann noch der Bauch!“

Sagt die Drogistin mit Blick auf ihren (gut sichtbaren) Bauch: „Aber so ein Schwangerschafts-Bauch ist doch herzig.“

Kundin: Der Bauch ist aber noch nicht vom Kind – das ist erst ca. 2cm gross. Das hier (klopft drauf) ist mein eigener Ranzen!“

…Oups.

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
272 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Das neue Heilmittelgesetz ist da … und es bringt für Apotheker bei weitem nicht nur gewünschte Änderungen. mehr...
Irgendwie warte ich immer noch auf den öffentlichen, europaweiten Aufschrei. Aber bis jetzt ist die Medienlandschaft mehr...
Der Patient, den ich in der Apotheke habe, bezahlt grummelnd die 150 Franken für seine Medikamente. Er muss – er mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: