Märchen von Mäusen und menschlichen Wesen

13.08.2011

Die Darstellung der Autoren Dixon et al. mit dem Titel: “Regulation hemmender Effekte von Koffein auf die muskuläre Eileiter-Aktivität über cAMP" im British Journal of Pharmacology (BJP) DOI: 10.1111/j.1476-5381.2011.01266.x  

schießt bei den Schlussfolgerungen weit über das Ziel hinaus. Die Autoren warnen Schwangere vor zu viel Kaffeetrinken, sehen Fertilitätsstörungen koffeinbedingt und glauben an die eminente Bedeutung ihrer Ergebnisse in Bezug auf andere Frauenkrankheiten.

 

Tatsache ist aber, dass die Forscher der Uni von Nevada (USA) nur isolierte Eileiter-Muskelpräparate von weiblichen Mäusen mit extrem hohen Koffeinkonzentrationen in vitro untersucht haben. Sinnigerweise ist das Untersuchungsobjekt "Maus" weder in der Überschrift, im Abstract oder bei den Keywords erwähnt. Dass Fertilität und Reproduktionsraten in Kaffee produzierenden und verbrauchenden Ländern gar nicht konsumabhängig verändert sind, wollen die Autoren nicht sehen. Es sei denn, sie vermuten in Industrieländern, wo durch soziale, psychologische, demografische, politische und kontrazeptive Bedingungen das erste Kind (wenn überhaupt) immer später geboren wird, die Wartezeit darauf mit zu viel Kaffee trinken verbracht wird. 

Kinder oder Kaffee? – Kids or Coffee?  

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
268 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
"Cardiovascular Risk Reduction with Icosapent Ethyl for Hypertriglyceridemia" von Deepak L. Bhatt et al." lautet die mehr...
Studienergebnisse Milchtrinker erkrankten insgesamt um 16% häufiger an Akne als Nicht-Milchtrinker. In den mehr...
1. Ausgerechnet Finnland soll als Beleg dienen, weltweit die industrialisierte und immer weniger authentische mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: