Fischers Fritz fischt frischen fiskalischen Philipp mit dem Fiskus

20.12.2010
Teilen

Donnerstag, 16. Dezember 2010  aertzteblatt online

Politik Rösler ermahnt Ärzte

Berlin – Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat die Ärzte ermahnt, allen Patienten die medizinisch notwendigen Leistungen anzubieten. „Es darf auf gar keinen Fall sein, dass Behandlungen unterlassen werden aus nicht sachgerechten Gründen, also nicht aus medizinischen Gründen, sondern aus fiskalischen Gründen“, sagte der FDP-Politiker der Mediengruppe Madsack nach einer Meldung vom Donnerstag.

Rösler bezog sich auf Erkenntnisse aus dem Altenbericht, wonach ältere Menschen in Arztpraxen und Kliniken diskriminiert und schlechter versorgt würden als jüngere. Ein Stuttgarter Internist hatte am Donnerstag in der Bild-Zeitung auch ganz offen eingeräumt, dass ihm „die Alten oft auf den Keks“ gingen. Sie kämen oft nur aus Langeweile. Ein Patient sei bis zu 18 Mal im Quartal gekommen. © dapd/aerzteblatt.de

Fischers Fritz fischt frischen "fiskalischen Philipp" mit dem Fiskus

"fiskalisch" ist im DUDEN definiert: fis|ka|lisch [lat. fiscalis = die Staatskasse betreffend, dem Staat gehörend, zu: fiscus, ->Fiskus]: den ... betreffend. Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hatte schon den Begriff "Vorkasse" nicht verstanden, den er im Zusammenhang mit seiner "intelligenten Kostenerstattung" bemüht hatte. Aber "fiskalisch" im Interview mit der hannoverschen Mediengruppe Madsack (nomen est omen?) ist eher ein Fall für die "heute-show".

Doch im Ernst: Ein genervter Internist in BILD ist nicht repräsentativ. Und im e i n m a l i g e n KV-Regelleistungsvolumen (RLV) pro Patient pro Quartal sind 18 Arztbesuche wahrlich nicht abgebildet. Budgetierung führt zu Regulierung und Rationierung. Sie ist kontraproduktiv für die täglich millionenfachen Bemühungen von Ärztinnen und Ärzten, ihren rat- und hilfesuchenden Patienten medizinisch adäquate Hilfen und Lösungen anzubieten und dabei engagiert eine humane Medizin betreiben zu wollen, ohne egoistische "finanzielle" Interessen zu verfolgen. Mit vorweihnachtlichen Grüßen, Dr. med. T. G. Schätzler, FAfAM DO

 

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
155 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Lebensstil von der Jagd, dem Fischfang, der Landwirtschaft- und Sammlertätigkeit sesshaft in fast 100 mehr...
75 Prozent leben länger als 6 Monate  "Integrating Palliative Medicine into the Care of Persons with Advanced mehr...
Das DocCheckNews-Interview mit dem allgemeinärztlich-internistisch-pädiatrischen Kollegen weiter: "Im Frühjahr mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: