Prozente! Aktionen! Ausverkauf!

28.11.2017

Die nerventödlichste Rabattschlacht des Jahres hat einen Namen: Black Friday. Kunden wühlten sich nicht nur durch Ramschtische mit Kleidung oder Technik. Auch Apotheken lockten mit utopischen Prozenten. Ich möchte diesen Tag packen, zusammenknüllen und in die Tonne werfen.

In aller Kürze meine Gedanken zum Gott sei Dank vergangenem „Black Friday“: Müssen Apotheken und Drogerien da wirklich auch noch mitmachen? An einem Tag sinnlos Rabatte und Prozente zu geben, nur dafür … ja – was? Dann kommen die Leute einfach nur an diesem einen Tag, dafür trainiert man den Kunden an, vorher und nachher weniger zu kaufen?

Ziemlich aufgestoßen ist mir am diesjährigen Black Friday die Amavita – eine große Apothekenkette in der Schweiz, die satte 50 % Rabatt auf alle Kosmetika (!) angepriesen hatte. Nur als Kommentar: Das ist mehr als die Marge, die man auf die Produkte hat. Wie machen die das? Naja, ich will’s mal so ausdrücken: Diese Apothekenkette gehört zu einem Konzern, der auch Apothekengrossist ist. Die kaufen also schon mal bei sich selber ein. Inzwischen gehören denen auch diverse Pharmafirmen und noch so einige Tochterunternehmen mehr.

An dem Tag wurde (gerüchtehalber) auch eine Mail an die Angestellten herausgelassen, in der stand: „Heute arbeiten wir gratis.“ Man fragt sich nur wieder: für was? Aber: Die Galenica, das ist auch der Konzern, dessen Chef einmal dies von sich gab: „Wir kaufen Apotheken, um sie zu schließen.“

Ich lass das mal so hier stehen.

 

gesundheitsausverkauf

Artikel letztmalig aktualisiert am 05.12.2017.

57 Wertungen (1.65 ø)
1952 Aufrufe
Pharmazie
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Gast
Kann nur ein Landapotheker verkünden.
#5 am 07.12.2017 von Gast
  2
Gast
Heute verkaufen wir alles 30% teurer, da wir die Apotheke für Monate schließen wollen.! Erpressung auf hohem Niveau!
#4 am 07.12.2017 von Gast
  0
Gast
Guter Artikel ..gefällt mir !!!
#3 am 06.12.2017 von Gast
  19
Gast
"Wir kaufen Apotheken, um sie zu schließen." Ein sympathischer Satz, wie ich finde. In unserer Kleinstadt gibt es ohnehin zu Viele.
#2 am 06.12.2017 von Gast
  14
Amavita-Angestellte
Bei uns war BF auch verhasst - glaub's mir ... Trotzdem: Ein Mail „Heute arbeiten wir gratis.“ gab es nicht. „Wir kaufen Apotheken, um sie zu schließen.“ - kann ich so nicht bestätigen.
#1 am 05.12.2017 von Amavita-Angestellte (Gast)
  1
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Irgendwie warte ich immer noch auf den öffentlichen, europaweiten Aufschrei. Aber bis jetzt ist die Medienlandschaft mehr...
Der Patient, den ich in der Apotheke habe, bezahlt grummelnd die 150 Franken für seine Medikamente. Er muss – er mehr...
Ich bin Mitglied verschiedener Apothekergruppen auf Facebook – so erstaunt es vielleicht nicht, wenn ich als mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: