PR: 16 Tipps, wie Sie Ihre Praxisgewinne erhöhen können

30.10.2017
Teilen

Wer Geld verdienen will, muss Geld ausgeben – eine unternehmerische Binsenweisheit. Doch die wenigsten Ärzte haben im Blick, wofür in ihrer Praxis Geld ausgegeben wird. Dadurch liegt ein erhebliches Einsparpotential brach. Wie zeigen Ihnen, wie es anders gehen kann.

 

 

Lohnkosten optimieren

Personalkosten machen oft mehr als 50 Prozent der Ausgaben einer Arztpraxis aus. Das Problem sind nicht die Gehälter, sondern die Lohnnebenkosten, also die Sozial- und Versicherungsabgaben.

Darum „lohnt" es sich, diese Nebenkosten zu optimieren. Keine Sorge: Sie müssen dafür keine Gehälter senken. Setzen Sie einfach Lohnbausteine ein. Für Lohnbausteine fallen keine Sozialabgaben und nur geringe oder keine Lohnsteuern an. Sie als Arbeitgeber sparen Kosten und Ihre Angestellten haben mehr Netto vom Brutto.

Achtung: Vertraglich vereinbartes Arbeitsentgelt dürfen Sie in der Regel nicht einfach in Lohnbausteine umwandeln. Aber wenn eine Gehaltserhöhung ansteht oder Sie neue Mitarbeiter einstellen, können Sie Teile des Entgelts in Form von Lohnbausteinen zahlen.

 

Die hilfreichsten Lohnbausteine im Überblick

 

 

Praxisbedarf prüfen

Wann haben Sie zum letzten Mal die Konditionen Ihrer Lieferanten hinterfragt? Beim Einkauf von Medizinprodukten, Praxisausstattung und Verbrauchsmaterialien können Sie regelmäßig viel Geld sparen.
 

 


Optimales Praxismanagement

Gegen die Bürokratie ist zwar kein Kraut gewachsen, trotzdem können Sie in der Verwaltung Zeit und Geld einsparen.
 

Haben Sie weitere Tipps und Anregungen zum Thema Sparen für Ihre Kollegen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen in den Kommentaren.

 

Wollen Sie auch Ihre Kosten für Versicherungen, Finanzierung, Miete und Beratung senken? Erfahren Sie mehr im Merkblatt „Kosten senken – aber wie?" des NAV-Virchow-Bundes. Mitglieder erhalten dieses und über 80 weitere Servicehefte rund um die Artzpraxis kostenlos unter https://www.nav-virchowbund.de/mitgliederservice/praxis-knowhow.php.

Artikel letztmalig aktualisiert am 30.10.2017.

1 Wertungen (5 ø)
74 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Krankenhausärzte geraten häufiger als niedergelassene Ärzte in einer Praxis an die Grenzen der Belastbarkeit. mehr...
Deutschlands Digital-Guru Sascha Lobo kommentierte diese Nachricht in seiner SPIEGEL ONLINE-Kolumne „Die mehr...
Medikamente, Arztbesuche und dazwischen immer wieder die Sorge, dass die Krankheit schlimmer werden könnte: mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: