PR: Cannabis: Zweistellige Zunahme der Verordnungen seit Gesetzesänderung im März 2017

05.10.2017

m_1507188343.jpg

Im März 2017 trat das Gesetz zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften in Kraft. Seitdem haben schwer kranke Patienten unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf die Erstattung von Cannabis-Medikamenten.

 

QuintilesIMS hat anhand erster Marktzahlen analysiert, ob sich die Gesetzesänderung bereits auf das Verschreibungsverhalten der Ärzte auswirkt. Danach stiegen zwischen März und Mai 2017 die abgerechneten Verordnungen Cannabis-haltiger Fertig- und Rezepturarzneimittel für gesetzlich Krankenversicherte um rund 80 %, zwischen März und Juni um rund 60 %. Die niedrigere Zahl der Verordnungen im Juni gegenüber Vormonat Mai ist vermutlich auf Lieferprobleme zurückzuführen.

 

Detaillierte Informationen im Newsletter QuintilesIMS Flashlight No 62: http://ow.ly/87zB30fECG5

Artikel letztmalig aktualisiert am 05.10.2017.

0 Wertungen (0 ø)
227 Aufrufe
Aus: IQVIA
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Versorgungsforschung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Politisch findet das in Deutschland u.a. in der mehr...
Manuelle Geräte spielen im privaten Bereich fast keine Rolle. Dagegen prägen batteriebetriebene Digitalgeräte den mehr...
Im Zeitraum bis Dezember haben sich die monatlichen Verordnungen abgerechneter Rezepte Cannabis-haltiger Fertig- und mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: