PR: Spezifische Immuntherapie senkt Asthmarisiko

27.09.2017

Bei Kindern mit Heuschnupfen lässt sich das Asthmarisiko senken, wenn möglichst früh eine spezifische Immuntherapie durchgeführt wird. Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder mit einer Gräserpollenallergie können bereits ab einem Alter von fünf Jahren von einer spezifischen Immuntherapie (SIT) profitieren – und zwar umso mehr, je früher sie mit der Therapie beginnen. Warum ein früher Therapiebeginn von Vorteil ist, erfahren sie hier: http://www.vitanet.de/aktuelles/allergie/20170927-immuntherapie-senkt-risiko

Artikel letztmalig aktualisiert am 27.09.2017.

0 Wertungen (0 ø)
218 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Bei Menschen mit Morbus Parkinson sterben die Nervenzellen, die im Mittelhirn Dopamin produzieren. Wissenschaftler mehr...
Bei COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankungen) die mit einer Überblähung der Lunge einhergeht, kann die mehr...
Unerwartete Wirksamkeit – Eine neue Wirkstoffklasse, so genannte SHP2-Inhibitoren (Hemmstoffe), könnten auch gegen mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: