PR: Spezifische Immuntherapie senkt Asthmarisiko

27.09.2017
Teilen

Bei Kindern mit Heuschnupfen lässt sich das Asthmarisiko senken, wenn möglichst früh eine spezifische Immuntherapie durchgeführt wird. Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder mit einer Gräserpollenallergie können bereits ab einem Alter von fünf Jahren von einer spezifischen Immuntherapie (SIT) profitieren – und zwar umso mehr, je früher sie mit der Therapie beginnen. Warum ein früher Therapiebeginn von Vorteil ist, erfahren sie hier: http://www.vitanet.de/aktuelles/allergie/20170927-immuntherapie-senkt-risiko

Artikel letztmalig aktualisiert am 27.09.2017.

0 Wertungen (0 ø)
100 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die größte Gefahr für eine sogenannte Kontaktverbrennung – also eine Verbrennung an heißen Oberflächen wie mehr...
Vielen macht der Zahnarztbesuch Angst. Mit verschiedenen nicht-medikamentösen Maßnahmen wird versucht, den mehr...
Rund einem Prozent der Erwachsenen und fünf Prozent der Kinder stottern. Doch obwohl diese Sprechstörung so viele mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: