Veganes Heparin

15.09.2017

Forscher in den USA haben eine synthetische Alternative entwickelt, die den Gerinnungshemmer Heparin durch einen pharmakologisch klar definierten Wirkstoff ersetzen könnte. Seit seiner Entdeckung 1938 wird das Heparin handelsüblicher Präparate aus Gedärmen von Schweinen gewonnen. In ersten präklinischen Tests zeigte das synthetische Kurzheparin „12-mer-1“ eine stärkere antikoagulative Wirkung als gängige Heparin-Präparate. Die Synthesewege sind zudem so einfach, dass es in industriellem Maßstab produziert werden könnte. Weitere Vorteile sind eine zuverlässigere Pharmakokinetik und die Möglichkeit, die Antikoagulation durch das Antidot Protaminsulfat aufzuheben. Es steht noch eine Vielzahl weiterer Tests an, doch „12-mer-1“ könnte den Rohstoff Schweinedarm zur Heparin-Gewinnung überflüssig machen. Dadurch könnten auch mögliche Bedenken bei Veganern sowie Menschen, die aus religiösen Gründen kein Schweinefleisch essen, beseitigt werden.

Quelle: Yongmei Xu et al. / Science Translational Medicine

Bildquelle: frolicsomepl / pixabay

Artikel letztmalig aktualisiert am 18.09.2017.

0 Wertungen (0 ø)
382 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Um zu prüfen, wie der Stoff auf das Nervensystem wirkt, synthetisierten die Forscher der Universität Bern und ETH mehr...
Alle Probanden konsumierten in Plastik verpackte Lebensmittel oder Getränke aus PET-Flaschen. Keiner von ihnen mehr...
Das kürzlich mit einem „EARTO Innovation Award“ ausgezeichnete System bildet sogar die unterschiedlich starke mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: