Eine kleine Muschel mit großer Wirkung: Die Grünlippmuschel aus Neuseeland

24.07.2017
Teilen

Sie sind klein und eher relativ unscheinbar. Doch die Wirkung ihrer Inhaltsstoffe ist äußerst effektiv und ihre Heilkraft wird zunehmend bekannter. Die Grünlippmuschel ist einzigartig und gilt als absoluter Sonderling unter den natürlichen Heilmitteln, die uns das Meer schenkt. Kein Wunder, denn schon allein ihre Herkunft ist erstaunlich.

Sie fühlt sich ausschließlich in neuseeländischen Gewässern vor der Marlborough Sounds und des Hauraki Golfes wohl und gedeiht dort prächtig.

Dort wird die Muschel in großen Mengen geerntet und als Pulver, Öl, Gel oder Extrakt verarbeitet und dient so auch dem Menschen. Auch in der Tiermedizin wird die Muschel als unterstützendes Heilmittel gegen vielerlei Beschwerden eingesetzt. Dem Urvolk Neuseelands ist es zu verdanken, dass diese Wunderwaffe aus der Natur auch bei uns schon seit geraumer Zeit Anwendung in verschiedenen Bereichen und bei etlichen Beschwerden, insbesondere des Bewegungsapparates, erfolgreich eingesetzt wird.

Auch die Maoris nutzen die Heilkraft der Grünlippmuschel

Den vielen unterschiedlichen Zuflüssen in der Bucht des Hauraki Golfes und natürlich den Ureinwohnern der Insel Neuseeland ist es überhaupt zu verdanken, dass diese einzigartige grüne Muschel über das Meer den Weg bis hin zu Europa und weltweit gefunden hat. Denn dort wächst sie unter diesen ganz besonderen Einflüssen der unterschiedlichen Strömungen des Meeres auch besonders gut. Die Gewässer in dieser Region sind klar, durch zahlreiche Nährstoffe angereichert und besonders rein. Weder Verunreinigungen durch Pestizide, noch Trübungen des Wassers durch unterschiedliche Zuflüsse oder Abwässer findet man dort vor.

Eher ursprünglich und voller Leben zeichnet sich diese Region nördlich von Neuseeland aus. Die Muscheln, die dort in aller Ruhe heranwachsen, werden in riesigen Anlagen gezüchtet. Weder zusätzliches Futter, noch Wachstumsbeschleuniger oder anderer Zusätze werden bei der Aufzucht verwendet. Die Reinheitsqualität dieser Muschelzucht ist demnach einzigartig und beispielhaft. Den Gewässern, welche ringsum das Netzwerk einzelner Inseln, der Marlborough-Sounds und der seichten Bucht des Hauraki-Golfes fließen, ist es also ganz allein zu verdanken, dass diese Muscheln so prächtig heranwachsen. Und natürlich, dass sie in der Obhut erfahrener Muschelbauern dieser Region unter strengsten Kontrollen und Sicherheitsvorkehrungen gedeihen können.

Für die Pharmazie ein Segen

Was sich die Maoris zu nutzen machten, hat inzwischen auch die westliche Welt erkannt. Die Grünlippmuscheln wurden und werden von den Maoris nicht nur als köstliche und äußerst schmackhafte Delikatesse geschätzt.

Aber was genau macht diese Muschel so besonders? Es sind eindeutig und mittlerweile auch nachgewiesenermaßen ihre Inhaltsstoffe, die tatsächlich zur Linderung etlicher Beschwerden führen. Zwar konnten die Ureinwohner Neuseelands dies natürlich nicht detailliert nachweisen, doch sie wussten intuitiv, dass der Verzehr dieser Muscheln ihrem Körper nur Gutes zufügen kann. Und das sich nach Verzehr dieser Muscheln eine Linderung ihrer Beschwerden, besonders im Bereich des Bewegungsapparates, feststellen lässt. Exakt diese Eigenschaften nutzten und nutzen immer mehr Menschen, dank pharmazeutischer Herstellung und Verarbeitung der Inhaltsstoffe dieser einzigartigen Muschel. Innerhalb kürzester Zeit erkannte die Pharmaindustrie die positiven Eigenschaften dieser Muscheln und seit etwa drei bis vier Jahren wird der Extrakt der Grünlippmuscheln weltweit in unterschiedlichster Form und Zusammensetzung angeboten. Der Reinheitsgehalt dieser Muscheln bleibt nach wie vor erhalten und findet sich in Ölen, Pulvern, Balsamen, Kapseln und Co. auf dem heutigen pharmazeutischen Markt weltweit wieder. Wer eine Substanz mit den Inhaltsstoffen der Grünlippmuscheln haben möchte, erhält diese in fast jeder Apotheke. Die Wirkung dieser Muscheln ist einzigartig und großartig zugleich. Ihre vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und -Bereiche umso mehr. Zahlreiche und weiterführende Informationen über die Wirkung und Anwendung findet man auch auf diesem Infoportal zur Grünlippmuschel.

Für Mensch und Tier gleichermaßen gut

Die Extrakte der Grünlippmuscheln finden sich in sehr vielen Medikamenten wieder, die auf natürlicher Basis hergestellt und aufgebaut sind. Nachweislich ist der Wirkstoff dieser Muscheln entzündungshemmend und wird bei Mensch und Tier gleichermaßen gern bei arthrotischen Veränderungen des Bewegungsapparates angewendet. Arthrose ist eine sehr häufige Erkrankung und rührt meist aus einer Verschleißerkrankung her, die durch zu starke Beanspruchung der einzelnen Gliedmaßen, Extremitäten und Gelenke im Laufe eines Lebens verursacht wird. Die Verschleißerscheinungen können sich durch Schmerzen beim Bewegen oder auch im Ruhezustand in einem schon sehr frühen Stadium bemerkbar machen. Je nach Veranlagung und körperlicher Konstitution ist Arthrose selbst in noch jungen Jahren durchaus häufig.

Die Inhaltsstoffe der Grünlippmuscheln verringern das Fortschreiten des Prozesses dieser Krankheit, lindern die Schmerzen und sorgen so für einen Heilungserfolg. Zahlreiche Menschen berichten von einer Beschwerdefreiheit oder zumindest einer Linderung nach regelmäßiger Einnahme dieser Substanz. Auch bei Tieren findet die Grünlippmuschel als Heilungsmittel immer mehr Anklang. In der Pferdehaltung beispielsweise hat sich die Wirkung dieser Extrakte besonders herumgesprochen und wird dementsprechend sehr häufig angewendet. Etliche Futterhersteller reichern sogar bei speziellen Kräutermischungen und Zusatzfutterarten, die gezielt auch an Arthrose erkrankten und älteren Pferden helfen sollen, ihre Sondermischungen mit dem Pulver aus der Grünlippmuschel an. Gelenkschmerzen und Schmerzen des gesamten Bewegungsapparates werden gelindert und dem Pferd, das als Lauftier geboren wird, geht es oftmals schon nach kurzer Periode besser.
 

Artikel letztmalig aktualisiert am 09.08.2017.

6 Wertungen (4.33 ø)
72 Aufrufe
Medizin, Allgemeinmedizin
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: