Aufwühlend: Hantavirus in Deutschland auf dem Vormarsch

23.06.2017

Laut Angaben des Robert Koch Instituts sind in den ersten 21 Wochen des Jahres 2017 bereits 672 Hantavirus-Erkrankungen gemeldet (Vergleichszeitraum 2016: 84). Wirtstier des Virus sind kleine Säuger, in Deutschland vor allem die Rötelmaus. Die Viren treten bei den infizierten Tieren in diversen Körperflüssigkeiten und Ausscheidungen auf. Menschen infizieren sich in der Regel aber nicht über den direkten Kontakt mit infizierten Tieren, sondern über die Inkorporation virushaltiger Ausscheidungen, da die Viren relativ umweltstabil sind. Mögliche Infektionswege sind z. B. das Einatmen kontaminierten Staubs oder der Verzehr verunreinigter Nahrungsmittel. Ferner können die Viren durch Bisse infizierter Nager übertragen werden. Je nach Virustyp sind die hervorgerufenen Krankheitsbilder ganz unterschiedlich, zu den Symptomen zählen bspw. Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Bauchschmerzen bis hin zu Erbrechen und akutem Nierenversagen.

Quelle: RKI & DocCheck Flexikon

Bildquelle: Evan James Shymko / wikimedia

Artikel letztmalig aktualisiert am 23.06.2017.

0 Wertungen (0 ø)
335 Aufrufe
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Ein neues Verfahren, das am Helmholtz Zentrum München sowie am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München mehr...
Das Enzym cyclophilin A (CypA) reguliert den genetischen Pfad „Jak2/Stat5“. Diese Gene sind für die Reifung der mehr...
Am Beispiel des Bakteriums Pseudomonas aeruginosa erforschten die Wissenschaftler, wie sich verschiedene Antibiotika mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: