Der Automat ist tot, lang lebe der Automat

14.06.2017
Teilen

Man höre und staune: Das Landesgericht Mosbach hat DocMorris untersagt, den Abgabeautomaten weiter zu betreiben! Viele Apotheker freuen sich trotzdem nur sehr verhalten, weil sie im Bezug auf den niederländischen Versender bereits gebrannte Kinder sind – man befürchtet, dass DoMo trotzdem noch irgendein Schlupfloch finden wird.

Es wäre außerdem nicht das erste Urteil dieser Art, das dann irgendwann wieder revidiert wird und es wurde vom Konzern ja auch bereits angekündigt, dass man den Richterspruch nicht unangefochten stehenlassen wird.

Außerdem steht auch noch das Verfahren in Karlsruhe zum Betrieb dieses angeblichen Versandhauses in Hüffenhardt aus. Versandhaus? Wieso das denn? Das ist doch ein Abgabeautomat wird sich der Uneingeweihte denken. Aber genau darauf beruhte die Argumentation der DocMorris-Anwälte. Die Bestellung laufe über ein Videoterminal, daher sei die Belieferung quasi ein Versand aus dem Ausland, da das niederländische pharmazeutische Personal ja die Waren freigeben müsse. Zum Glück hat das Gericht sich nicht von solchen freien Interpretationen beeindrucken lassen. Ohnehin hatte sich die sympathische Kapitalgesellschaft mehrfach abgesichert. Ihr gehört sowieso nichts am und im Automaten in Hüffenhardt.

Im Falle des Falles ist keiner verantwortlich

Das Warenlager ist Eigentum eines deutschen Großhandels – wer das ist, da wird noch immer spekuliert – und geht erst beim Abverkaufsvorgang für Sekunden in den Besitz von DocMorris über, bevor der Endkunde es bezahlt. Die Räumlichkeiten sind ebenfalls durch eine Tochtergesellschaft, von der zuvor noch niemand etwas gehört hat, angemietet. Und der Automat ist vermutlich ebenfalls nur geleast – ich weiß es nicht.

Alles schön über mehrere Ecken, damit im Falle einer Verurteilung zu einer Geldstrafe ja niemand zur Verantwortung gezogen werden kann. Das Spiel beherrscht DocMorris ja bekanntermaßen glänzend. Trotz allem: Die Apothekerschaft ist erleichtert. Die Augen rolle ich angesichts des in meinen Augen verlogenen Kommentars von Olaf Heinrich, der angeblich „auf eine Rechtsprechung im Sinne der Einwohner Hüffenhardts gehofft“ hatte. Mir kommen die Tränen bei so viel Altruismus.

 

Bildquelle: jens kuu, flickr

Artikel letztmalig aktualisiert am 16.06.2017.

146 Wertungen (2.73 ø)
3067 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gast
Ich empfehle zum Thema einen Film zu drehen. Titel: Der Monsterautomat Hauptrolle: Friedemann Schmidt als verarmter Apotheker und Herrmann Gröhe als Superapo-Man
#5 am 24.06.2017 von Gast
  1
Gast
#Gast 1 + 3 dann freuen sie sich doch drüber und machen jedes mal wenn sie schlecht bewerten (offenbar mehrfach täglich) ein Fass auf wenn Sie sonst keine Hobbys haben sie armer Mensch.
#4 am 23.06.2017 von Gast
  29
Gast
Ich liebe schlechte Texte, sie ziehen mich magisch an.
#3 am 23.06.2017 von Gast
  12
Christian Becker
Lieber Gast #1... es steht Ihnen frei, die Artikel von PTAchen nicht mehr zu lesen. Ich persönlich finde sie immer sehr gut.
#2 am 22.06.2017 von Christian Becker (Gast)
  36
Gast
Ganz ehrlich, ich kann es nicht mehr hören. Hören sie auf Apothekentheater zu spielen.
#1 am 19.06.2017 von Gast
  41
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Kürzlich wurde ich auf einen Artikel der Süddeutschen Zeitung aufmerksam gemacht. Darin ging es grob gesagt darum, mehr...
Frau Maurer kam schon recht früh mit Medikamenten für ihren Mann bei uns vorbei. Sie legte mir 5 Rezepte auf den mehr...
Da wir in der Apotheke mit vielen verschiedenen Menschen Tag für Tag zusammen kommen, ergibt sich zwangsweise auch mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: