Einnahmefehler

23.01.2009
Teilen

Man sollte nicht voraussetzen!

Wenn es um die Einnahme von Medikamenten geht, sind mir schon die kuriosesten Anwendungsfehler begegnet:

Da war der Patient, der berichtete, die verordneten Suppositorien würden ihm ja gut helfen, aber so zwischen den Zähnen kleben.  Ein anderer beklagte sich, dass das Einführen der Zäpfchen immer so schmerzhaft sei und wirken würden sie überhaupt nicht, bis wir dahinter kamen, dass er diese samt Blister benutzte. Wiederum ein anderer Patient beschwerte sich, dass die Kalium-Tabletten bei der Einnahme so im Hals brennen würden, wobei eine nähere Befragung ergab, dass er die verschriebenen Brausetabletten immer als Ganzes schluckte.

Also, im Zweifelsfall die Art der Einnahme immer ausführlich erklären.

 

Titelbild: © Stephanie Hofschlaeger / PIXELIO

Artikel letztmalig aktualisiert am 05.12.2013.

1 Wertungen (5 ø)
229 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Wohl jeder klinisch tätige Arzt hatte schon einmal den Eindruck, dass die anamnestischen Angaben eines Patienten mehr...
Das prostataspezifische Antigen (PSA) ist ein Enzym, das als physiologisches Sekretionsprodukt der Prostatadrüse mehr...
Man kann sich manchmal nicht des Eindrucks erwehren, dass Prävention im deutschen Gesundheitswesen eine mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: