Nimm 2, oder: gesunde Mineralien naschen

03.12.2008
Teilen

Das postoperative Durchgangssyndrom kann zu den merkwürdigsten Verwicklungen führen:

Bis zu jenem denkwürdigen Tag war es an unserer Abteilung üblich, dass man operativ entfernte Harnsteine (nach Ureterorenoskopie, Pyelolithotomie etc.) in einem verschlossenen Gefäß dem Patienten auf sein Nachtschränkchen stellte, um gewissermaßen den OP-Erfolg sichtbar zu dokumentieren. Dies wurde auch von allen Patienten gewürdigt.

So auch in diesem Fall: Durch Sectio alta waren zwei große und mehrere kleine Blasensteine bei einem 72jährigen Mann geborgen worden und in einem Probenbecher mit Schraubverschluss mit auf Station gegangen. Soweit, so gut. Bei der postoperativen Visite lag der Patient dann noch im Halbschlaf in seinem Bett und war munter mit Kauen beschäftigt, wobei es laut vernehmlich knirschte und knackte. Er naschte jedoch keine Bonbons, sondern war fleißig dabei, seine Blasensteine zu verspeisen.

Wir haben ihm die noch verbliebenen Konkremente natürlich weggenommen.

Die Lehre, die wir aus diesem Erlebnis gezogen haben, ist, dass wir den Patienten die Steine erst am Folgetag zeigen.

Guten Appetit!

 

Titelbild: © Erwin Lorenzen / PIXELIO

Artikel letztmalig aktualisiert am 06.12.2013.

1 Wertungen (5 ø)
401 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die Top-10-Anzeichen, dass das Restaurant, in dem du gerade bist, schlecht ist: Das „Schnitzel Wiener Art” mehr...
Immer wieder treffen wir auf Patienten im fortgeschrittenen Alter, die sich in einem passablen, guten oder sogar sehr mehr...
In den letzten Jahren haben neuartige Therapiemöglichkeiten die Überlebenschancen von Patienten mit mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: