Das gute alte Sexleben...

26.11.2008
Teilen

"Früher war alles anders!"

 Der Patient, der dies mit Leidensmine und einem unverkennbaren Unterton der Frustration sagt, sitzt vor dem Urologen seines Vertrauens in der Sprechstunde und ist gerade einmal 25 Jahre alt.

 "Was war anders?" will der Urologe wissen.

 "Alles", seufzt der junge Mann. "Früher konnte ich nach dem Sex auch noch ein zweites oder manchmal sogar drittes mal. Aber heutzutage kann ich mich nicht mehr richtig motivieren.  Ich habe keine rechte Lust. Er wird einfach nicht von alleine wieder steif."

 "Hmmm..." Alle möglichen Differentialdiagnosen zur erektilen Dysfunktion schießen durch den Kopf des erfahrenen Facharztes, der sich auf einem Plakat in seinem Wartezimmer als Held der Liebe ausweist und seine Patienten auffordert ihn auf Potenzprobleme anzusprechen, und er überlegt, wie er diagnostisch weiterkommen wird. "Wie häufig haben Sie denn so im Durchschnitt Geschlechtsverkehr?"

 "Jeden zweiten Tag."

 "Achso." Das klingt eigentlich nicht nach einer ernsthaften Potenzstörung. "Und seit wann sind Sie mit Ihrer Freundin oder Frau schon zusammen?"

 "Seit neun Jahren."

 Der Urologe kratzt sich nachdenklich am Kopf. "Und wie läuft das dann so ab? Ich meine, sitzen Sie abends vor dem Fernseher und plötzlich fällt Ihnen ein: 'Du Schatz, gestern hatten wir keinen Sex. Heute ist es wieder soweit!'?"

 "Naja..."

 "Und wenn Sie 'mal außer der Reihe Lust haben sollten?" fragt der Arzt. "Denken Sie dann:  Ach, nein, wir hatten ja erst gestern Sex?"

 Betretenes Schweigen. 

 "Könnte es vielleicht sein, dass in Ihrer Beziehung eine gewisse Routine herrscht, dass es ein wenig an Spontanität fehlt?"

 Der junge Mann schaut den Arzt nachdenklich an: "Ich weiß nicht. Vielleicht..."

 Im Geiste bläßt der Urologe alle Untersuchungen ab, die er eingangs erwogen hatte. "Vertrauen Sie mir, bei Ihnen ist alles in Ordnung. Gehen Sie doch entspannter an die Sache heran. Und haben Sie Sex, wenn Ihnen beiden danach ist. Es ist völlig normal, eine Zeit lang keinen Sex zu haben. Bestimmt klappt es dann auch wieder besser."

 Der Patient wirkt sichtlich erleichtert, als habe er nur von jemandem hören wollen, dass mit ihm alles okay ist. Er lächelt.

 "Vielen Dank, Herr Doktor."

 "Keine Ursache."

Eine weitere Heldentat der Liebe.

 

Titelbild: © Ich-und-Du / PIXELIO

Artikel letztmalig aktualisiert am 05.12.2013.

3 Wertungen (5 ø)
249 Aufrufe
Medizin, Urologie
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
„Das Leben ist das, was passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu machen.“ Und dazu gehört leider auch mehr...
Penisringe gibt es aus Leder, Latex, Gummi, Silikon, weichem Kunststoff, aber auch aus Metal und können je nachdem mehr...
Glaubt man der aktuellen Fernsehwerbung, dann scheint es für die moderne Frau kaum etwas Erstrebenswerteres zu geben, mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: