Mit den richtigen Sportgeräten immer gesund und sicher trainieren

08.02.2017
Teilen

„No Sports“ – das war das Motto von Winston Churchill, und mit diesem Motto, 20 Zigarren täglich und reichlich Alkohol hat es der britische Premierminister immerhin geschafft, 91 Jahre alt zu werden. Aber Churchill sollte nicht als Beispiel für einen gesunden Lebenswandel gelten, denn es ist deutlich gesünder, Sport zu treiben, sich gesund zu ernähren und vom Alkohol die Finger zu lassen. Wer in der heutigen Zeit gesund leben will, der kann das auf sehr vielfältige Art und Weise, zum Beispiel mit Fitness und Bodybuilding. Beides ist für den Körper gesund und da es auch noch viel Spaß macht, hat auch die Seele etwas davon.

Fitness ist im Trend

In den 1970er Jahren gab es den Trimm-dich-Pfad, eine Möglichkeit, um in der freien Natur sportliche Übungen zu machen, die die Fitness verbessert haben. Die Zeiten haben sich geändert und wer heute fit sein will, der muss nicht unbedingt durch den Wald laufen, verschiedene Übungen machen oder in ein Fitnessstudio gehen. Fitness ist im Trend und kann auch zu Hause stattfinden, vorausgesetzt es fehlt nicht an den passenden Geräten. Diese Geräte sollen von einem Fachmann entworfen und von einem Fachhändler verkauft werden, denn sonst kann es sehr schnell passieren, dass der Ausflug ins Land der Fitness in der Notaufnahme des nächsten Krankenhauses endet. Wichtig ist es, mit professionellen Geräten zu trainieren, wie sie von gorillasports.de angeboten werden.

Stemmen, schwitzen und gesund bleiben

Beim Wort Bodybuilding denken die meisten Menschen an muskelbepackte Männer und Frauen, die ihre Idealfigur zum einen durch das Stemmen von Gewichten und zum anderen durch dubiose Mittelchen bekommen haben, die unter der Ladentheke gehandelt werden. Bodybuilding hat aber nichts mit Anabolika oder ähnlichen Mitteln zu tun, Bodybuilding ist das, was der Name sagt, der Körper wird ausgebildet, und zwar an den richtigen Stellen. Körperliche Fitness trägt viel zur Gesundheit bei und wer mit einem Bauchtrainer arbeitet, der formt nicht nur seine Bauchmuskulatur, sondern sorgt auch dafür, dass sich kein unschönes und ungesundes Bauchfett bilden kann. Wer beim Bodybuilding ins Schwitzen kommt, der hat alles richtig gemacht, denn wer schwitzt, der fordert seinen Körper.

Mit Aerobic in Form kommen

Es müssen nicht unbedingt Klimmzüge und Hanteltraining sein, es gibt noch eine Menge anderer Möglichkeiten, sich gesund fit zu halten. Aerobic ist eine dieser Möglichkeiten und mit den passenden Gerätschaften wird es einfach, seinen Körper zu trainieren. Aerobic verbindet Ausdauer mit Kondition und genau auf diese Eigenschaften kommt es bei gesunden Sportarten an. Gymnastikhanteln und Yogamatten, Stepper und ein Springseil sorgen mit einfachen Mitteln für mehr Fitness. Wenn der Platz ausreicht, kann auch ein Trampolin genutzt werden, um die Kondition zu steigern, im Sommer darf das Trampolin auch gerne im Garten stehen, denn dann gibt es zur Fitness auch noch kostenlos frische Luft.

Die richtige Kleidung ist sehr wichtig

Für jede Sportart gibt es auch die passende Kleidung. Das gilt natürlich auch für Fitnessprogramme und Bodybuilding, wobei bei dieser Art von Sport die Kleidung eine sehr wichtige Rolle spielt. Die Kleidung für das Fitnessprogramm zu Hause sollte immer funktionell sein, sie sollte nicht einengen und sie sollte vor allen Dingen stets atmungsaktiv sein. Wer sich für den Kraftsport entscheidet, sollte zudem ein elastisches Material wählen, denn wenn die Hose oder das Shirt nicht nachgeben und sich den Bewegungen anpassen können, dann kann das zu peinlichen Momenten führen. Wichtig ist, dass die Haut ohne Probleme transpirieren kann, ohne dass sich der Stoff der Bekleidung mit dem Schweiß vollsaugt. Falls das geschieht, dann wird das Trikot schwer und es fühlt sich auf der Haut sehr schnell sehr unangenehm an. Moderne Stoffe machen es heute aber möglich, dass Schwitzen kein Problem mehr darstellt.

Bildquelle: © Depositphotos.com / belchonock

Artikel letztmalig aktualisiert am 09.02.2017.

5 Wertungen (5 ø)
511 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
„Das bricht mir das Herz“ – jeder kennt diesen Satz, aber nur die wenigsten können sich vorstellen, dass diese mehr...
Wenn der Arzt eine Diagnose stellt, dann versteht der Patient im ersten Moment erst einmal nichts. Er kann mit dem mehr...
Es gibt Krankheiten, die ansteckend sind und es gibt Krankheiten, die genetisch bedingt sind, die quasi von einer auf mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: