Life, uh … finds a way

05.01.2017

Finde ich doch erstaunlich, dass ich heute noch einer erwachsenen Frau erklären muss, dass „herausziehen“ keine adäquate Verhütungsmethode ist und sie trotzdem schwanger werden kann.

Eigentlich war sie ja nur hier, um von mir als medizinische Fachperson die Bestätigung zu holen, dass sie die Pille danach in diesem Fall nicht braucht. Nur, die konnte ich ihr nicht geben.


Nachdem ich ihr also dreimal erklärt habe, dass auch in den sogenannten Lusttropfen schon Sperma drin sein kann und das sie (bei einigermaßen regelmäßigem Zyklus) sich gerade in der kritischen Phase des Zyklus befindet und sie nicht verhütet hat (nochmals: Herauziehen zählt nicht als Verhütung). Und auch wenn das bisher gut gegangen ist – keine Ahnung, weshalb sie dieses Mal die Bestätigung braucht – habe ich sie vor die einfache Wahl gestellt:

„Es ist ihre Entscheidung. Wenn Sie ganz sicher nicht schwanger werden möchten, dann empfehle ich ihnen die Pille danach.“

Danach hatten wir dann das normale „Pille danach-Gespräch“ und sie hat sie bekommen und genommen.

Schwanger werden: Unmöglich, oder?!

Wobei ich noch anmerken möchte, im Zweifelsfall gebe ich auch kurz nach der Periode die Pille danach – ich halte mich da an Dr. Ian Malcolm aus Jurassic Park, gespielt von Jeff Goldblum: „Life finds a way.“*

Immer gern erinnere ich mich an die Geschichte des Frauenarztes, damals in der einer Weiterbildung: Frau mit Status nach Entfernung wegen Zysten mit nur noch einem Eierstock (auf der linken Seite) und einer Eileiter (auf der rechten Seite). Eigentlich hat man ihr gesagt, es sei unmöglich, schwanger zu werden. Nun stellt sich heraus, dass die Eileiter ziemlich beweglich sind im Körper und bei der richtigen chemischen Anregung (nach Eisprung) auf die Suche nach dem Ei gehen. Ja – sie wurde schwanger. In dem Fall war das eine freudige Überraschung, die Frauen, die zu mir in die Apotheke kommen, wollen das wohl eher nicht.

* Aus Jurassic Park (Film):
Dr Ian Malcolm: „John, the kind of control you’re attempting simply is ... it’s not possible. If there is one thing the history of evolution has taught us it’s that life will not be contained. Life breaks free, it expands to new territories and crashes through barriers, painfully, maybe even dangerously, but, uh ... well, there it is.“


John Hammond: [sardonically] „There it is.“

Henry Wu: „You’re implying that a group composed entirely of female animals will ... breed?“

Dr. Ian Malcolm: „No. I’m, I’m simply saying that life, uh ... finds a way.“

 

Artikel letztmalig aktualisiert am 17.01.2017.

49 Wertungen (2.47 ø)
3723 Aufrufe
Pharmazie
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Soises liebe Pharmama, auch das gehört zur Wissenschaft: die (wohlwollende? :-) ) Akzeptanz des Unerklärbaren.
#1 am 19.01.2017 von thomas haase (Apotheker)
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Der Patient, den ich in der Apotheke habe, bezahlt grummelnd die 150 Franken für seine Medikamente. Er muss – er mehr...
Ich bin Mitglied verschiedener Apothekergruppen auf Facebook – so erstaunt es vielleicht nicht, wenn ich als mehr...
Ich habe ein Arzt-Problem. Was … ungewöhnlich ist. Tatsächlich komme ich mit den meisten Ärzten in der Umgebung mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: