PR: Versorgungsforschung auf Basis von RWD ist notwendig

16.12.2016
Teilen

Randomisierte kontrollierte Studien, in denen Patienten nach dem Zufallsprinzip zwei Behandlungsgruppen zugewiesen werden, stellen sicherlich das beste Studiendesign dar, um die Ergebnisse wissenschaftlich zu vergleichen. Darüber hinaus sprechen jedoch mehrere Gründe für die Hinzuziehung von sogenannten „Real World“-Daten, und zwar im Sinne der Ergänzung, nicht der Substitution.
 
Lesen Sie hier den kompletten Artikel von Dr. Frank Wartenberg, der im PM-Report erschienen ist: http://ow.ly/9ymz307bkrY

Artikel letztmalig aktualisiert am 16.12.2016.

0 Wertungen (0 ø)
83 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Infolge des EuGH-Urteils wächst die Bedeutung von Apothekenkooperationen, so eine zentrale Aussage der Coop-Study mehr...
Analysen von QuintilesIMS auf Basis von Fakten aus dem Markt weisen auf mehrere Trends in der Arzneimittelversorgung mehr...
Lesen Sie in unserer Infografik "Nahrungsergänzungsmittel" unter anderem:   • Was sind die am meisten mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: