Kanüleninfusion und kein Blutgefäß

10.12.2016
Teilen

Es war mittlerer Nachmittag und mein verzweifelter Kollege kam von der Nachbarstation vorbei: „Du, Frau Zorgcooperations, ich hab so einen Patienten. Der wiegt 150 kg und hat Arme so dick wie eine Python, die gerade ein mittelgroßes Krokodil gefressen hat. Der braucht unbedingt Antibiose, aber ich schaffe es nicht, eine Kanüle zu legen. Kannst du vielleicht mal …?“

Das hört sich nicht sehr vielversprechend an, aber ich beschloss, die Arbeit an diesem spannenden Entlassbrief zu unterbrechen. Das Kanülentablett stockte ich vorsichtshalber noch mit einer größeren Reserve an Kanülen aller Farben auf und sagte „Hallo“ zu Herrn Klimpkelstein. Herr Klimpkelsteins riesige Arme waren schon mit Pflastern bedeckt, die Stellen anzeigten, an denen man wohl keine Kanüle legen konnte.

Zum Glück war Herr Klimpkelstein geduldig. Ich zog, drehte und klopfte prüfend an beiden Armen herum, fand schließlich ein winziges Venenetwas am Handrücken und BOOMYA!! Ha, die passende Kanüle war drin. Etwas schief und halb über den Fingerknöcheln hängend, aber egal. DRIN! Ich bastelte einen Superklebeverband, hängte das intravenöse Antibiotikum gleich an und ging.

Alles kaputt ...

Kurze Zeit später, ich glaube, ich lief durch einen Flur oder so, eilte der Nachbarpatient von Herrn Klimpkelstein heran.

„Sie! Sie haben doch gerade die Kanüle bei meinem Zimmernachbarn gelegt?“

„Hm ja?“

„Die ist kaputt, die Infusion läuft nicht!“

Missmutig über das Zunichtemachen meines großartigen Erfolges von vorhin besuchte ich Herrn Klimpkelstein erneut.

„Hier“, sagte der, „schauen Sie! Die Infusion läuft gar nicht mehr.“

„Oh ja“, sagte ich erleichtert schauend, „machen Sie sich keine Sorgen, die kann gar nicht mehr laufen, die ist schon leer, ihre Infusionsflasche.“

m_1481402290.jpg

Zum Blog

Bildquelle: Privatbild Zorgcooperations

Artikel letztmalig aktualisiert am 15.12.2016.

59 Wertungen (4.78 ø)
7234 Aufrufe
Medizin, Innere Medizin
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gerade die Diktion macht die Artikel so herzerfrischend - und zum Therma schmerzfrei stechen: SCHNELL durch die Haut. Wenns ungewöhnlich schmerzhaft ist: bitte dran denken, daß die Natel gerade in der Venenwand vorgeschoben werden könnte..
#19 am 26.12.2016 von Dr. med. Christine Aresin (Ärztin)
  0
Kleiner Nachtrag zu meinem Beitrag unter 12: Ich kommentierte das Prozedere gerne mit dem Hinweis, daß ich mir eine "Markierung" mache, wo ich stechen möchte. Das lenkt zusätzlich ab und während der Patient noch über das "Markieren" der Einstichstelle nachdenkt, habe ich schon meine Kanüle versenkt. Bei Angstpatienten kann man zusätzlich tricksen indem man erstmal nur "markiert" und dann noch kurz etwas anderes macht. Wenn das gut verdaut wurde, erklärt man, die "Markierung" noch einmal aufzufrischen, drückt ein zweites mal den Fingernagel in die Stelle und schiebt sofort danach die Kanüle.
#18 am 19.12.2016 von Annika Diederichs (Tierärztin)
  0
Christian Becker
"Ziehen sie sich den Stock aus dem Arsch, anstatt derbe zu kommentieren...." :D "Unabhängig vom Problem- der Artikel entspricht nicht deutscher Ausdrucks.-und Schreibweise. Schlimm ,schlimm..." Schrieb er und plenkte und klempte (https://de.wikipedia.org/wiki/Plenk) fröhlich vor sich hin - den Punkt hinter "Ausdrucks" übersehen wir auch mal geflissentlich. Zorgcooperations drückt sich immer etwas flapsig aus (was ja unter anderem den Reiz der Beiträge ausmacht), aber ich sehe hier weder gravierende Rechtschreibfehler noch Grammatikfehler. Selbst die in manchen Zorg-Texten etwas eigenwillige Verwendung von Zeiten fällt hier nicht auf. An was nehmen Sie denn konkret Anstoß?
#17 am 17.12.2016 von Christian Becker (Gast)
  0
Köstlich! Ich habe aus tiefstem Herzen mitgelitten bei dem Satz "die Infusion läuft nicht"... :D
#16 am 16.12.2016 von Anja Kunitz (Studentin der Humanmedizin)
  0
Gast
Herzlich gelacht, egal ob irgendwelche Unstimmigkeiten seitens Kollegen bestehen. Klinikalltag, unfriesiert! Ohne Geschnörkel und fachgemäße Formulierungen! Kleine Fehler inbegriffen....was ist das Problem?! Wie sagt man heutzutage: Like it! Ziehen sie sich den Stock aus dem Arsch, anstatt derbe zu kommentieren....
#15 am 15.12.2016 von Gast
  0
!!!!! Hoffentlich muss ich nie in eine Klinik zu diversen Kollegen..........
#14 am 15.12.2016 von Dr. Petra Urbach (Ärztin)
  12
Unabhängig vom Problem- der Artikel entspricht nicht deutscher Ausdrucks.-und Schreibweise. Schlimm ,schlimm...
#13 am 15.12.2016 von Dr. med. Walter Weiß (Arzt)
  26
#9 Ich drücke ganz kurz davor kurz einen Fingernagel in die Haut, an der Stelle, wo ich stechen möchte. Dann sind die Nerven mit der Weiterleitung dieses Reizes beschäftig, während ich steche, und bekommen den Kanülenpiekser gar nicht mit:)
#12 am 15.12.2016 von Annika Diederichs (Tierärztin)
  0
Ist es furchtbar offtopic, wenn ich anmerke, dass ich diese kuriosen Namen in den Geschichten sehr mag? Also nicht die der Schlange...
#11 am 14.12.2016 von Bruno Leckerli (Medizinjournalist)
  0
Gast
Echt jetzt? Euch geht es um die Schlange?
#10 am 14.12.2016 von Gast
  0
Kai
Eine Frage hier an die Versammelten: Hat jemand eine Ahnung, wie man eine Injektion schmerzfrei setzt? Da habe ich irgendwie noch meine Probleme mit.
#9 am 14.12.2016 von Kai (Gast)
  0
Der Python...die PythonIN...sonst kommt gleich wieder Alice Schwarzer und bricht in Tränen aus...
#8 am 14.12.2016 von Werner Wöhrle (Mitarbeiter Industrie)
  3
Als Bezeichnung für die betreffende Schlage ist sowohl die männliche wie auch die weibliche Form möglich und korrekt.
#7 am 14.12.2016 von Dr. rer. nat. Karl-Albert Rinast (Biologe)
  1
Gast
Der Python - die Pythonschlange.
#6 am 14.12.2016 von Gast
  2
Gast
Ist doch logisch und nur Korrekt: der Mann ist der Python und die Frau die Python, besser und politisch korrekter ist auf jeden Fall der/die Python!
#5 am 14.12.2016 von Gast
  2
Gast
#4 am 14.12.2016 von Gast
  1
Zum totlachen. Auch das noch - es heißt tatsächlich der Python. Aber alles andere kann ich sehr gut nachvollziehen :-))))))) Wer nicht...
#3 am 14.12.2016 von Horst Boss (Heilpraktiker)
  0
Wer (Rechtschreib)fehler entdeckt, der darf sie ganz sicher gerne behalten. ;-)
#2 am 14.12.2016 von P. mettenmeyer (Medizinisch-Technische Assistentin)
  4
Gast
Das Vieh heißt der Python, nicht die Python.
#1 am 14.12.2016 von Gast
  7
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
„Komischer Tumor“, sagte mein Oberarzt, während er mit mir zusammen auf das Röntgenbild mehr...
„Da müssen Sie leider bei uns bleiben“, fuhr ich, „morgen werden wir in einer endoskopischen Untersuchung mehr...
Deshalb fühlte sich Dr. Minzbi auch nicht sonderlich gut. Zusätzlich hatte Frau Gräupfe auch noch eine mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: