Die steigenden Herausforderungen für das Gesundheitssystem

06.12.2016
Teilen

Es gab Zeiten, da gingen Menschen, die krank waren oder Schmerzen hatten, in ein Krankenhaus, sie wurden dort behandelt und wenn alles glatt verlaufen ist, dann konnte der Patient die Klinik nach wenigen Tagen oder Wochen geheilt verlassen. Die Kosten für die Behandlungen und Therapien sowie den stationären Aufenthalt wurden von der Krankenkasse übernommen. Von Herausforderungen im Gesundheitssystem war damals nicht die Rede und der Patient dachte auch nicht darüber nach. Heute sind Krankenhäuser Wirtschaftsunternehmen, die wie große Konzerne geführt werden und das Wohl der Patienten steht dabei leider nicht immer im Vordergrund.

Ein dynamischer Markt

„Die deutsche Gesundheitswirtschaft ist eine dynamische Wirtschaftsbranche mit hoher Innovationskraft und erheblicher ökonomischer Bedeutung für den Standort Deutschland“, so steht es auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit und wer den Satz liest, der muss an rosarote Perspektiven im Gesundheitswesen glauben. Das Bewusstsein für die Gesundheit in der Bevölkerung hat in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zugenommen. Es hat sich zunehmend eine kritische Einstellung zum Gesundheitswesen entwickelt und immer mehr Menschen hinterfragen heute die klassische Medizin. Alternative Heilmethoden wie auch Fitness und Wellness, sind mehr denn je gefragt. Burn-out ist ebenfalls zu einem Thema geworden und immer mehr Menschen leiden unter Leistungsdruck und Stress im Beruf. Rund um das Thema Gesundheit hat sich ein dynamischer Markt aufgebaut und das bedeutet zwangsläufig auch neue Herausforderungen für das Gesundheitssystem.

Der demografische Wandel

Der demografische Wandel ist die wohl größte Herausforderung, denen sich das Gesundheitswesen stellen muss. Durch diesen Wandel werden immer mehr Ärzte und Pflegekräfte gebraucht, aber in einer Gesellschaft, die überaltert ist, gibt es immer weniger Fachkräfte, die auch wirklich qualifiziert sind. Auf der anderen Seite gibt es aber immer mehr Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Neben den Entwicklungen in der alternativen Medizin werden auch die klassische Schulmedizin und die Pharmaindustrie zu unverrückbaren Größen werden. Die Entwicklung und der Fortschritt, den die Medizin macht, sorgen für stetig steigende Ausgaben im Gesundheitswesen, jedoch sind die finanziellen Mittel mehr und mehr begrenzt.

Die Anforderungen steigen, aber das Budget schrumpft

Es kommt nicht von ungefähr, dass die Studiengänge im Bereich Gesundheitsmanagement großen Zuspruch finden, denn wenn es um die Prävention und die Behandlung von Krankheiten geht, dann beschränkt sich das nicht mehr länger nur auf das medizinische Fachwissen. Heute sind Fachkräfte mit unternehmerischem Know-how gefragt, denn der strukturelle Wandel geht auch an Krankenkassen, Kliniken und Pflegeheimen nicht spurlos vorbei. Die medizinischen Einrichtungen, ganz gleich welcher Art, brauchen heute sehr effiziente Kostenstrukturen, wobei zum Beispiel der Sinn und Nutzen von neuen Abrechnungssystemen eine nicht unwesentliche Rolle spielt.

Ein Zusammenspiel aus Medizin, Politik und Wirtschaft

Die akademischen Fachkräfte von heute müssen mit einem soliden politischen Hintergrundwissen ausgestattet sein, denn nur wer sich ausführlich über die neusten Entwicklungen in der Politik informiert, der kann letztendlich auch zeitnah reagieren. Die Gesundheitspolitik war noch nie so in der Kritik wie in der heutigen Zeit, denn die Reformen haben immer wieder zu heftiger Kritik geführt. Die Verantwortlichen im Gesundheitswesen müssen mit den Entscheidungen der Politiker leben und diese in den Alltag umsetzen, ob es ihnen nun gefällt oder nicht. Das sorgt für Konfliktpotenzial, das später der Patient mittragen muss. Auch hier sind die Herausforderungen groß und wollen bewältigt werden. Besonders bei Entscheidungen finanzieller Natur ist die Gesetzgebung relevant, denn sie ist eine Basis, ohne die ein funktionierendes Gesundheitswesen nicht auskommt. Es kann nicht sein, dass viele Kliniken „kaputt gespart“ werden, denn das geht immer zulasten der Patienten, die zum Beispiel unter einem Personalmangel leiden müssen.

Die kommenden Jahre werden eine große Herausforderung für das Gesundheitssystem darstellen, denn es gibt an vielen Fronten immer mehr Probleme. Wie diese Herausforderungen gemeistert werden, das bleibt abzuwarten.

Text wurde zur Verfügung gestellt von finanzen-heute.com

Bildquelle: © Depositphotos.com / kritiya

Artikel letztmalig aktualisiert am 06.12.2016.

12 Wertungen (5 ø)
1203 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
„Das bricht mir das Herz“ – jeder kennt diesen Satz, aber nur die wenigsten können sich vorstellen, dass diese mehr...
Wenn der Arzt eine Diagnose stellt, dann versteht der Patient im ersten Moment erst einmal nichts. Er kann mit dem mehr...
Es gibt Krankheiten, die ansteckend sind und es gibt Krankheiten, die genetisch bedingt sind, die quasi von einer auf mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: