Wir sehen uns am Mittwoch...

23.09.2010
Teilen

 

Am kommenden Mittwoch findet ja die Anhörung zu Minister Röslers „AMOK“ Gesetz statt, und angesichts der wirklich bemerkenswerten Ergänzungsvorschläge des GKV Spitzenverbandes ( huuuhu Frau Dr. Pfeiffer, erinnern Sie sich noch an meine Bewerbung ?? ) habe ich spontan beschlossen mit eigenen Vorschlägen ebenfalls vor Ort zu sein:

 

-         Nachhaltige Dämpfung: Zur nachhaltigen Dämpfung der Gehaltsentwicklung der Krankenkassenvorstände empfehle ich eine Kappung Ihres an der Mitgliederzahl gekoppelten Salärs bei 2040 Mitgliedern, Ihr Fixgehalt von 810 Euro bliebe jedoch zunächst unangetastet...(mal ehrlich – Ihre Gehaltssteigerungen bei den z. Zt. beliebten Kassenfusionen stehen wirklich in keinem Verhältnis zu Ihrem dadurch generierten Mehrverdienst – ich sage nur „ leistungsgerechte Vergütung bei wirtschaftlicher Betriebsführung – klingelt`s da ??)

-         Zukünftige Verdienststeigerung: Auch bei Ihren zukünftigen Gehaltssteigerungen sähe ich gerne eine dauerhafte Lösung : Kriterien wie steigende Lebenshaltung, Inflationsrate und steigende Kosten bei repräsentativen Aufgaben würden ja eventuell zu jährlichen Gehaltserhöhungen führen – lassen Sie uns das mal sozusagen feststschreiben auf Ihr jetziges Gehalt minus 30% (dazu komme ich noch) und schauen wir in ein paar Jahren noch mal drauf.....

-         Mehr Wettbewerb!!!:  Das Krankenkassenwesen in Deutschland ist ja wirklich eine absolut wettbewerbsfreie Zone, seit alle den gleichen Beitrag erheben müssen. Soll doch jede Kasse ihren eigenen Beitragssatz anbieten können  - „ zur Nutzbarmachung der erheblichen Wirtschaftlichkeitsreserven für die Versicherten der GKV“ – und wenn eine von ihnen pleite geht, weil sie zuviel Geld für Wellnesskurse rausgehauen hat – tja Pech gehabt  und tschüüüss...

-         Mit gutem Beispiel voran (s.o.): Da Sie von anderen Leistungsanbietern im Gesundheitswesen - hier Apotheker/innen - locker mal eine Einkommenseinbuße von mindestens 30 % erwarten, erwarte ich von Ihnen mit guten Beispiel voran zu gehen und ab sofort auf ein Drittel Ihres Gehaltes zu Gunsten Ihrer Versicherten zu verzichten.

Ach??-  Finden Sie eher suboptimal meine Vorschläge? Tja Wein saufen und Wasser predigen finde ich persönlich zur Zeit auch eher zum K*tzen!!!

 

 

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

1 Wertungen (5 ø)
286 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Obwohl unser Berufsstand ja häufig etwas konservativ und verstaubt daherkommt, macht der technische Fortschritt auch mehr...
Warum?
 Meine Krankenkasse hat den Zusatzbeitrag erhöht, genau so wie fast alle Kassen, aber eher unauffällig mehr...
Liebes DAK Fachzentrum Bremen, liebe Arzneimittelfachgruppe, dank eures geballten Fach- und Sachverstandes habe mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: