Was verkauft ihr eigentlich für einen Mist?

15.11.2016
Teilen

m_1479223410.jpg

„Ich hatte gestern Rückenschmerzen – wegen der Gartenarbeit. Da habe ich ein Fentanyl-Pflaster von meinem Mann (Gott habe ihn seelig) ausprobiert. Darauf ist mir un-glaub-lich schlecht geworden! Was verkauft ihr eigentlich für einen Mist in der Apotheke?!?“

Ziemlich potenten Mist, offensichtlich. Dass ihr von den Morphium Pflastern schlecht wird ist eine bekannte Nebenwirkung, die vor allem bei das ungewohnten Patienten auftritt und am Anfang mehr, weshalb man da mit niedrigen Dosierungen anfängt und Anfangs am besten gleich mit einem Mittel gegen Übelkeit gibt. Ihr Mann muss ziemlich Schmerzen gehabt haben, dass er das verschrieben bekommen hat – das gibt es nicht ohne Rezept. Ohne Betäubungsmittel-Rezept. Aber: ja, Mist offensichtlich, wenn es einem selber nicht so hilft.

Bitte tauscht keine Medikamente aus. Auch nicht mit dem Partner. Übriggebliebenes gehört entsorgt (oder in dem Fall sogar in die Apotheke zurückgebracht).

Artikel letztmalig aktualisiert am 15.11.2016.

55 Wertungen (1.58 ø)
848 Aufrufe
Pharmazie
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Noch ein Beispiel:Ich habe vor ca 30Jahren in einer Landapotheke gearbeitetund da fiel mir auf , dass ein alter Kunde sehr häufig ein Digitalispräparat verschrieben bekam, also soviel, dass er überdosiert sein musste. Ich hakte natürlich nach-und er erklärte mir, das nimmt er und der Oma gibt er auch prophylaktisch und dem alten Hofhund auch gleich.... ob das der Doktor so gewusst hat oder nicht gemerkt hat-ich habe es nie erfahren....
#3 am 18.11.2016 von Apothekerin Helga Rompf (Apothekerin)
  2
Hat die Dame eigentlich erwähnt, ob die Schmerzen weg waren? Je nach Schmerzintensität könnte die Übelkeit ja das kleinere, nun ja, Übel sein.
#2 am 16.11.2016 von Christian Becker (Apotheker)
  0
Gast
Das darf doch wohl nicht wahr sein! Ich bekomme selber wegen unerträglicher Schmerzen hin und wieder diese Pflaster verschrieben, wenn "gar nichts mehr geht" und mich entsprechende Tabletten zu müde machen. Und dann lese ich jetzt DAS! Gibt es das tatsächlich?! Da pappt sich also eine Mutti, die sich ein bißchen verhoben hat, diese mal eben so auf?! Wahrscheinlich am Besten noch gleich mehrere, weil "Viel hilft ja viel"! - Das ist doch kein ABC Pflaster! (Wer LESEN kann, ist klar im Vorteil!) So viel Dummheit darf einfach nicht mehr wahr sein! - Ausserdem ist das doch ein völlig "normales" Phänomen: ungewohnte Haltung und Belastung und daneben wahrscheinlich eine zu schwache Rückenmuskulatur, da hat man dann halt man ein bißchen "Aua". Da helfen übrigens Dehnübungen. Und Kräftigung! Nicht immer gleich bei einem kleinen "Wehwehchen" die "Keulen" auspacken! Ich glaube es einfach nicht! Beste Grüße.
#1 am 15.11.2016 von Gast
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die Patientin ruft in einer sehr hektischen Zeit an und der Computer neben dem Telefon ist von meiner Kollegin mehr...
Angenommen, Dir oder einem Angehörigen geht es so schlecht, dass er oder sie ins Spital muss. Dort wird man dann mehr...
Will der Kunde, dass wir ihm aus Deutschland etwas bestellen. (Für DocCheck-Leser: "wir" sind eine Schweizer mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: