Betaversion

03.06.2009
Teilen

Gleich Dienstagmorgen stand der nette Betapharmvertreter in meiner der Offizin, um mit mir zusammen das Inkrafttreten der AOK-Rabattverträge zu feiern.

Endlich ist es dieser Firma (Hauptsitz Indien) gelungen in nennenswertem Umfang am Niedergang der noch in Deutschland produzierenden (..und nebenbei bemerkt auch Arbeitsplätze zur Verfügung stellenden) Generikaunternehmen zu partizipieren.

Leider ist jedoch durch den Zuschlag der AOK statt der wie üblich grassierenden Pest (keine Rabattverträge) nun plötzlich die Cholera ausgebrochen, was bedeutet, dass sich angesichts der zu entrichtenden horrenden Rabatte leider absolut keine Spielräume mehr für Einkaufsvorteile meinerseits auftun

 

An dieser Stelle streichelte ich verständnisvoll das schüttere Haupt dieses ach so arg gebeutelten Vertreters :

“ Nee- is’ schon klar, wenn man der AOK 50% der Marge in den Rachen schiebt, dann muss man es ja beim Apotheker wieder reinholen – kein Thema! Ich bin sowieso auf Diät und kann ausgezeichnet von Luft und Liebe leben.“

 

Derart moralisch aufgebaut kramte er dann eilig sein Konzeptpapier hervor, mittels dessen er mir zu beweisen versuchte, dass ich bei bevorzugter (- oder sagte er ausschließlicher?) Berücksichtigung der Betapharmpräparate bei allen Rabattverträgen aller Krankenkassen enorme Vorteile hätte:

- kleineres Warenlager - weniger Bestellaufwand - mehr Rohgewinn (!!!?) - etc. etc....Liquidität (macht sich immer gut)..etc

 

GUT – das mit dem kleineren Warenlager konnte er mir jetzt nicht soo gut erklären, da ich ja bei den Produkten seiner Firma mindestens jeweils 10-25 Packungen bestellen sollte, um letztmalig noch akzeptable Konditionen zu bekommen, auch das mit dem Rohgewinn war auf Nachfrage nicht soo ganz schlüssig und die drastischen Kürzungen der Konditionen im OTC - Bereich passten jetzt nicht soo wirklich gut in die Argumentation

 

ABER.........immerhin.

 

Um den guten Mann wieder aufzubauen habe ich ihm dann erst einmal an unserer EDV gezeigt bei welchen Verordnungen meiner Ärzte ich das Betapharm - Rabattpräparat keinesfalls abgeben darf (aut - idem lässt grüßen), ihm freundlich aber bestimmt erklärt, dass ich persönlich Ibu - Ratiopharm schon immer besser fand, als Ibu - Beta und ihn dann mit einem freundlichen Gruß für seinen Chef verabschiedet.

 

Betapharm – find` ich gut - warte gespannt auf die Alpha – Version....

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

1 Wertungen (5 ø)
179 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Obwohl unser Berufsstand ja häufig etwas konservativ und verstaubt daherkommt, macht der technische Fortschritt auch mehr...
Warum?
 Meine Krankenkasse hat den Zusatzbeitrag erhöht, genau so wie fast alle Kassen, aber eher unauffällig mehr...
Liebes DAK Fachzentrum Bremen, liebe Arzneimittelfachgruppe, dank eures geballten Fach- und Sachverstandes habe mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: