PR: Und Schnitt – alles im Kasten

03.11.2016
Teilen

Nachdem der erste Fall des Tübinger Tatorts erfolgreich zum Abschluss gebracht wurde, stehen die Ermittler rund um Prof. Stöckle schon für den nächsten Dreh bereit. Gemeinsam mit Kollege Stuby und Schmehl macht sich Stöckle auf, um die Folgen eines Autounfalls zu klären. Das Opfer wird ins Krankenhaus eingeliefert und nach Sicherstellung der lebenswichtigen Organfunktionen, operativ versorgt. Ein Bein ist nicht mehr zu retten und muss am Oberschenkel amputiert werden. Am Arm hat der Patient mehr Glück und die Fraktur kann mittels Doppelplattenosteosynthese fixiert werden.

 

Folge der InSite und schalte am 10.11. um 18:00 Uhr ein, um Dir live am Präparat erklären zu lassen, wie dabei vorzugehen ist.

m_1478190873.jpg

 

Artikel letztmalig aktualisiert am 03.11.2016.

3 Wertungen (5 ø)
666 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Im großen Finale kannst Du erstmals schon am geographischen Entstehungsort des Verbrechens dabei sein. Ehe mehr...
Ausgestattet mit Mikrofonen und Kameras werden zwei hochmotivierte Eigengewächse unserer Kölner Zentrale in den mehr...
Ein erstmals fünfköpfiges Ermittler-Team von Spezialisten aus dem Bereich der Augenheilkunde kümmert sich um die mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: