Nicht schwanger

12.10.2016
Teilen

Intro: Ich bin nicht schwanger. Und auch nicht adipös. Ganz offiziell laut BMI-Rechner nicht. Ganz ehrlich. Gerade noch einmal zur Sicherheit nachgerechnet.

Während der Visite beuge ich mich über das Bett von Frau F. und höre ihr Herz mit dem Stethoskop ab – was sich schwierig gestaltet, denn währenddessen fängt sie an zu reden. Ich nehme die Oliven aus den Ohren und bitte sie, ihr eben Gesagtes noch einmal zu wiederholen, da ich es nicht verstanden habe.

Frau F.: „Was wird es denn?“

Menschenhandwerkerin: „?“

Frau F. deutet auf meinen Bauch.

Menschenhandwerkerin: „Nichts.“

Frau F.: „Wie, nichts?“

...

 

Bildquelle: Phalinn Ooi, flickr

Artikel letztmalig aktualisiert am 12.10.2016.

47 Wertungen (4.13 ø)
6571 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Betrachte ich das mal gender-unspezifisch, ist die beschriebene, deplatzierte Situation vergleichbar mit einem großen Schlüsselbund in der Hose eines männlich-schlanken Assistenzarztes, den Patienten frei nach Mae West fragen: "Ist das ein Revolver da in Ihrer Hose oder freuen Sie sich nur, mich zu sehen?" Quelle: http://natune.net/zitate/zitat/7684 @ Gast #9 - der Zusammenhang ergibt sich aus der Tätigkeit einer Assistenzärztin in der Ausbildung Viszeralchirurgie. Manchmal müssen auch dort kleine Löcher ins Gehirn gebohrt werden, damit unsinnige und überflüssige Fragen abfließen können, bevor sie ausgesprochen oder medial getextet größeren Schaden anrichten. Achtung Satire für die "heute show"! MfG
#12 am 16.10.2016 von Dr. med. Thomas Georg Schätzler (Arzt)
  0
Zu #6: "Du rauchst zu viel" und "Du trinkst zu viel!" würden auch in diese Kategorie passen. Man sollte in betracht ziehen, daß in manch anderem Fall ernsthafte Sorge um die Gesundheit eines anderen Menschen dahinter stehen kann und es sehr schwierig ist, eine solche Sorge zu artikulieren, ohne daß der andere sich angegriffen fühlt. Ganz besonders bei Anorexie stehen Freunde und Verwandte häufig völlig hilflos daneben und wissen nichte mehr ein noch aus.
#11 am 14.10.2016 von Annika Diederichs (Tierärztin)
  0
Gast
LoL !
#10 am 13.10.2016 von Gast
  0
Gast
In welchem Zusammenhang steht denn bitte das Bild zu dem Text?
#9 am 13.10.2016 von Gast
  6
Gast
Der BMI sagt doch nichts über die Materieverteilung aus, es gibt doch auch Schwangere mit BMI-Werten, die nicht für Adipositas stehen?
#8 am 13.10.2016 von Gast
  2
Gast
??? Was soll das denn?
#7 am 13.10.2016 von Gast
  1
Gast
Besonders höflich ist das nicht und egal ob angebracht oder nicht, mit Vermutungen über die Schwangerschaft, was indirekte Kritik am Gewicht ist, hält man sich zurück. Aber: jeder der sich darüber empört sollte sich einmal fragen, ob er nicht schon einmal einen zu dünnen Menschen auf sein Gewicht angesprochen oder sogar kritisiert hat. Während viele nämlich ein direktes "du bist doch viel zu dick" als Beleidigung empfinden, nehmen sie sich gleichzeitig heraus die Mitmenschen einfach mit einem "Du bist viel zu dünn" zu konfrontieren.Und das ist für mich genauso dreist.
#6 am 12.10.2016 von Gast
  2
Gast
Manche Menschen sind so dermaßen taktlos. Und selbst wenn jemand übergewichtig oder schwanger wäre, ist so eine Frage immer übergriffig.
#5 am 12.10.2016 von Gast
  3
Gast
Quatsch
#4 am 12.10.2016 von Gast
  8
Gast
Ist mir auch schon passiert und ich war nicht einmal ansatzweise übergewichtig.
#3 am 12.10.2016 von Gast
  0
manchen mangelt es an Kinderstube
#2 am 12.10.2016 von M.A. Evelyne Hohmann (Medizinische Dokumentarin)
  1
Lassen Sie sich nicht so leicht verunsichern, die meisten Menschen denken weit weniger als sie reden.
#1 am 12.10.2016 von Annika Diederichs (Tierärztin)
  1
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Beim Aufnahmegespräch stellt man zwar regelmäßig fest, dass die meisten Patienten halbwegs bis sehr gut informiert mehr...
Der Körper wird älter und irgendwann merkt man, hoppala, man kann nicht mehr unbemerkt essen, feiern und faul sein. mehr...
Dann Transplantversagen, Sepsis, Teilresektion des Organes, Galleleckage, wieder Fieber … ein absoluter Albtraum. mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: