PR: Report „Improving Type 2 Diabetes Therapy Adherence and Persistence in Germany“

19.09.2016

Die Prävalenz von Diabetes Typ 2 (T2D) steigt weltweit, und so erzeugen die Krankheit sowie zugehörige Komplikationen beträchtliche und wachsende ökonomische Belastungen für die Gesundheitssysteme und Gesellschaften. Deutschland spiegelt diesen Trend: Auch hier steigt die Prävalenz von T2D mit geschätzten 270.000 Menschen, bei denen jährlich T2D diagnostiziert wird, sowie projizierten 8 Millionen Patienten, die mit T2D in 2030 leben werden. Trotz der verbesserten Diagnose und Fortschritte in den Behandlungsmöglichkeiten für den Einzelnen, tragen suboptimale Therapietreue und Persistenz weiterhin zu vermeidbaren wirtschaftlichen und sozialen Belastungen bei.
Dieser Report zeigt eine Reihe von validierten, Deutschland spezifischen Empfehlungen auf, wie staatliche Akteure, Kassen, Verwaltungsstellen im Gesundheitswesen und andere Organisationen die suboptimale T2D-Therapietreue und Persistenz adressieren können.
 
 

Artikel letztmalig aktualisiert am 19.09.2016.

0 Wertungen (0 ø)
359 Aufrufe
Aus: IQVIA
Um zu kommentieren, musst du dich einloggen. Einloggen
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Das Umsatzwachstum ist moderat, die abgesetzte Menge der Arzneimittel stagniert – das ist der Markttrend nach den mehr...
Versorgungsforschung gewinnt immer mehr an Bedeutung. Politisch findet das in Deutschland u.a. in der mehr...
Manuelle Geräte spielen im privaten Bereich fast keine Rolle. Dagegen prägen batteriebetriebene Digitalgeräte den mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: