Ha. Das sagen sie jetzt!

12.09.2016
Teilen

Eines der wichtigsten Telefone in der Klinik ist das Dienstarzttelefon. Das war jetzt aber kaputt und ich nahm frohgemut Kontakt mit der Krankenhaustechnik auf. Die Techniker waren auch echt supernett, konnten das Problem aber nicht beheben und verwiesen mich schließlich an den Telefonbeauftragten.

Zorgcooperations: „Das Dienstarzttelefon geht dauernd von alleine aus, manchmal mitten im Gespräch und das trotz geladenem und mehrfach getauschtem Akku.“

Telefonbeauftragter: „Der Akku ist trotzdem leer/Sie laden das Telefon falsch/Sie gehen mit dem Telefon nicht sorgfältig genug um.“

Z: „Nein.“

T: „Laut Dienstanweisung müssen Sie einen Piepser bei sich tragen. Darüber sind Sie doch erreichbar!“

Z: „Und wenn jetzt der Notarzt oder ein Hausarzt von außerhalb anruft?“

T: „Dann geben Sie dem eben eine andere Nummer, auf der er anrufen soll. Am besten einen Festnetzanschluss.“

Z: „Wir laufen im Haus auch rum. Da wäre die Erreichbarkeit wichtig.“

T: „Wenn der Notarzt anruft und Sie gerade telefonieren, dann ist es für einen anrufenden Notarzt auch besetzt. Dann sind Sie ja auch nicht erreichbar!“

Z: „Wir brauchen aber ein funktionierendes Telefon.“

T: „Wir haben jetzt ja schon einmal alles bis auf die Simkarte getauscht. Sagen Sie mir, was ich jetzt noch reparieren soll!“

[….]

T: „Gut ... und hier extra für Sie ein anderes Modell, wenn Sie es unbedingt wollen. Aber das Modell ist nicht so gut, das sage ich Ihnen gleich. Da lösen sich mit der Zeit die Tasten auf.“

Z: „Ja, sofern es sich beim Telefonieren nicht abschaltet, wäre mir das egal.“

T: „Ha. Das sagen sie jetzt!!“

m_1473773150.jpg


Zum Blog.
 

Bildquelle: Privatbild Zorgcooperations

Artikel letztmalig aktualisiert am 13.09.2016.

42 Wertungen (4.52 ø)
3966 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Ja, im Clo hab ich es auch schon mal versenkt...natürlich unabsichtlich...und hab mich dann ganz verschämt kaputt gelacht. Da musste ein neues her.
#5 am 15.09.2016 von Yves Steinmetz (Arzt)
  0
Wer als Techniker gut, flott und fleißig ist, wird nicht Klinikangestellter. Das war schon immer so. Bevor wir auf Station den Elektriker riefen, haben wir erst selbst auch da Hand angelegt.
#4 am 14.09.2016 von Dr. med. Bodo Mees (Zahnarzt)
  1
Gast
:-D Super!!!
#3 am 14.09.2016 von Gast
  1
Sehr lustige Geschichte. Bitte behalten Sie Ihren Humor unbedingt. Es ist schon manchmal hart an der Grenze was einem so passiert. Ich habe mich sehr amüsiert.
#2 am 14.09.2016 von Annette Brillat (Arzthelferin)
  0
Gast
LOL, der Klassiker, das olle Dienstarzthandy. Das Nonstop-24/7 am häufigsten benutzte Werkzeug der gesamten Klinik und immer wieder wundern sich die Techniker dass so ein Gerät eine durchschnittliche Lebenserwartung von nur wenigen Monaten hat.... Wieso denn bloss? Gut, dass das blöde Ding ständig während den Reanimationen zu Boden fällt und auch gerne mal ausversehen im Klo, im Waschbecken, in der Kaffeetasse oder im Desinfektionsmittelbehälter versenkt wird ist nunmal ein Risiko mit dem es leben muss. Wenn auch meistens nicht lange.....
#1 am 13.09.2016 von Gast
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Ich ergoss Blut über mich, den Boden, umgebende Schränke und Schubladen. Nachdem Verlust des ganzen mehr...
Der Rettungsdienst steuerte panikartig das Nächstbeste an: Beteigeuze City Klinik. Die Krankenhausnotaufnahme mehr...
Herr Gisami krümmte sich missmutig vor der Notaufnahme zusammen und zur Vorsicht ließen ihn die Schwestern rein und mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: