PR: Rezeptpflichtige Arzneien zur oralen Anwendung: Veränderungen in der Verschreibung von Darreichungsformen

09.09.2016
Teilen

Die Galenik von Medikamenten ist pharmakologisch (Applikation), compliancebezogen (Therapietreue des Patienten) und gesundheitsökonomisch (Ressourcenaufwand für die Verabreichung) von Bedeutung. Je nach Substanz oder Indikationsgebiet dominieren bestimmte Darreichungsformen, Weiterentwicklungen führen oftmals zu Optimierungen. 
 
Unser Top-Chart (#5) analysiert absatzstarke Arzneigruppen mit Schwerpunkt auf oralen Darreichungsformen daraufhin, ob sich Verordnungstendenzen hin zu bestimmten Formen feststellen lassen. Laden Sie sich hier das Top-Chart herunter.

Artikel letztmalig aktualisiert am 09.09.2016.

0 Wertungen (0 ø)
238 Aufrufe
Aus: IQVIA
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
  QuintilesIMS und IMS Health haben fusioniert und sind jetzt IQVIA, The HumanDataScience mehr...
Welche Faktoren die Marktentwicklung in verschiedenen Ländern beeinflussen, zeigt ein neuer Report des mehr...
Der Begriff „Phytopharmaka“ umfasst Arzneimittel pflanzlichen Ursprungs. Dazu zählen definierte Extrakte, die mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: