Nächster Tag, nächster Tag.

15.08.2016
Teilen

„Nachdem sie jetzt zwei Mal Blut erbrochen haben, planen wir Sie dann morgen für eine Magenspiegelung ein, Frau Werner.“ Ich erklärte ausführlich, wie die Untersuchung ablaufen würde und kritzelte passend dazu in einem Aufklärungsbogen herum. „Haben Sie noch Fragen? – Nein? – Dann müssten Sie mir diesen Bogen unterschreiben.“

Frau Werner erklärte nun, sie wolle das vorher lieber noch mit ihrer Tochter besprechen, die sei Arzthelferin. „Ok, kein Problem, ich lasse Ihnen die Unterlagen da. Sie melden sich, wenn sie noch Fragen haben.“

Nächster Tag: „Frau Zorgcooperations, die Frau Werner möchte keine Magenspiegelung!“ - „Huä, warum?“ - „Sie hat noch nicht mit ihrer Tochter gesprochen!“

Na super. Also sprach ich stattdessen mit Frau Werner und erläuterte, dass die Untersuchung in ihrem Fall sehr wichtig sei. Mein Oberarzt schimpfte und sprach ebenfalls mit Frau Werner, und wir verschoben alles auf den nächsten Tag.

Nächster Tag: „Frau Zorgcooperations, Frau Werner möchte keine Magenspiegelung!“ - „Huä, warum das jetzt wieder?“ - „Sie hat immer noch nicht ihrer Tochter gesprochen!“ - „Ok, ich schaue schnell, ob ich die Tochter nicht mal anrufen kann. Lasst Frau Werner solange noch nicht frühstücken!“ - „Zu spät! Sie hat schon das Brötchen der Bettnachbarin gegessen!“ - (Ernsthaft?!).

Also wieder nichts mit Magenspiegelung an diesem Tag. 

m_1471340964.jpg

„Frau Werner“, sagte ich also, „so geht das nicht weiter. Morgen ist Freitag und dann ist Wochenende. Wir kommen so ja zu nichts. Wir verschieben jetzt alles nochmal. Hier ist meine Telefonnummer. Sagen Sie der Tochter, sie soll mich mal anrufen.“

Nächster Tag. Niemand hatte mich angerufen und Frau Werner hatte auch weiterhin nicht mit der Tochter gesprochen. „Geben Sie mir doch einfach die Nummer der Tochter. Dann rufe ich mal an“, erklärte ich hoffnungsvoll. „Na, die habe ich aber nicht.“ Oh. „Was ist mit Ihrem Ehemann?“ - „Ja, der hat vielleicht die Nummer.“ - „Ok, und wie geht die Nummer Ihres Mannes?“ - „0384 …“.

Wir riefen also da an, landeten aber bei einem Faxgerät. „Frau Werner, wir haben jetzt diese Nummer versucht, aber es geht nur ein Fax ran?“ - „Ja ja, das machen wir immer so. Wenn wir nicht da sind, leiten wir das Telefon aufs Fax um!“ - (WTF?!).

Wir haben dann alles auf Montag verschoben.

Zum Blog

 

Bildquelle: Privatbild Zorgcooperations

Artikel letztmalig aktualisiert am 17.08.2016.

41 Wertungen (4.73 ø)
5364 Aufrufe
Medizin, Innere Medizin
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Gast
Lachtränen!! Leute, was habt ihr für einen schönen Beruf! Pflanzen, Steine oder Akten ziehen nicht solche Nummern ab... Bitte mehr davon!
#5 am 18.08.2016 von Gast
  0
Ärztin
Wieder einmal 1A-Klinikalltag! Ich liebe es wie genau diese Geschichten ausgewählt werden die immer wieder und wieder passieren... Fehlt nur noch das Kapitel in dem dann am Wochenende die Tochter auftaucht und dringend einen Arzt sprechen möchte, weil Sie den Eindruck habe ihre Mutter würde hier nur herumliegen und es gehe nichts vorwärts.... ;-) Oder alternativ die Variante in der dann am Wochenende eine dringende Notfallspiegelung wegen akuter Blutung durchgeführt werden muss und der diensthabende Gastroenterologe den Assistenzarzt ermahnt, man hätte sich da gefälligst früher darum kümmern müssen...
#4 am 17.08.2016 von Ärztin (Gast)
  0
Danke für die Blumen. Beim Editieren verschwindet der Autor. Einen Schreibfehler sehe ich noch: Typisch Korrektur-Programme, aus "erfrischend direkten Ausdrucksweise" wird 'erfrischen direkten Ausdrucksweise'. MfG
#3 am 17.08.2016 von Dr. med. Thomas Georg Schätzler (Arzt)
  1
Gast
Danke für das Glossar, Sehr informativ.
#2 am 17.08.2016 von Gast
  0
Gast
Kleines Glossar: 'WTF' oder 'wtf' bedeutet "what the fuck"", frei übersetzt "Was zur Hölle"... - "g" heißt 'grins' und "fg" meint "frech grins" (hier angezeigt wegen der erfrischen direkten Ausdrucksweise)... - 'imho' ist "in my humble opinion" oder "meiner bescheidenen Meinung nach"... - 'btw' steht für "by the way" oder "Ach, übrigens", und 'rtfm' bedeutet "read the fucking manual" oder frei übersetzt: "Lies die 'beschissene' Anleitung". Hier fehlt eigentlich nur noch "WDIDD" oder "Wie dumm ist das denn?" MfG
#1 am 16.08.2016 (editiert) von Gast
  9
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
Die Unfallchirurgen legten Frau Maiermie in ein bequemes Krankenhausbett, stellten aber schnell fest, dass sich Frau mehr...
Patient Borgmüller, ein rüstiger Rentner, traf auf einen seiner vielen Unternehmungen auf so einen Norovirus und mehr...
„Ah, hmhm, und Sie sagten, der Hausarzt habe Ihnen da auch was verschrieben gegen den Husten.“ „Ja. Das habe mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: