Die Mini-Milli-Mikronadel.

21.07.2008
Teilen

Wissenschaftler der Tokai University in Kanagawa (Japan) haben gemeinsam mit indischen Kollegen jetzt den Prototyp einer Kanüle vorgestellt, der die Entnahme von Kapillarblut in neue Dimensionen bewegt. Der Außendurchmesser der schmerzlosen Injektionsnadel beträgt sagenhafte 60 Micron ( = Mikrometer), ihr Innendurchmesser nur 25 Micron. Zu Vergleich: Die dünnsten handelsüblichen Kanülen bringen es auf 900 Mikrometer, ein Haar ist mit 120 Mikrometern doppelt so dick.

Um durch diese dürftige Röhrchen Blut anzusaugen, bedienen sich die japanischen Wissenschaftler eines Tricks, den sie bei professionellen Blutsaugern abgekupfert haben - den Stechmücken. An der Kanüle sitzt eine winzige mikromechanische Pumpe, die den pietzoelektrischen Effekt nutzt und Blut aktiv ansaugt. Die Nadel besteht aus widerstandsfähigem Titan und kann etwa 3 mm tief in die Haut eindringen. Tief genug, um dort die Kapillargefäße zu erreichen und im Schnitt 5 µl Blut pro Sekunde anzusaugen. Mit diesen Spezifikationen könnte das neue System für Diabetiker bald den Traum von der schmerzlosen Blutentnahme erfüllen.

Jetzt auch Opfer von Plagiaten: Die Stechmücke.

Artikel in New Scientist (engl.)

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
278 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
„Patienten sollten sich darauf verlassen können, dass verordnete, dringend benötigte Arzneimittel in allen mehr...
Patente sind eigentlich eine feine Sache: Sie garantieren dem Patenthalter, dass er seine Ideen eine zeitlang mehr...
Das Konstruktionsprinzip von Smart Rope unterscheidet sich zunächst mal nicht wesentlich von seinem klassischen mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: