Happy Patenting.

17.07.2007
Teilen

Aus den USA, dem größten Feuchtbiotop für Rechtsanwälte, kommt ein neuer Trend, der mittelfristig auch deutsche Mediziner beschäftigen dürfte: Das Patentieren neu entwickelter medizinischer Behandlungsverfahren. Im Klartext bedeutet das, dass nicht nur mehr medizinische Geräte, sondern auch zunehmend innovative Operationstechniken patentiert werden. Aktuell warten mehrere Verfahren, darunter neue Methoden der Laserchirurgie am Auge oder der endoskopische Verschluss von perforierten Bandscheiben, auf ihre Anerkennung durch das USPTO.

In Zukunft könnte dann rasch ein neuer Posten auf der Arztrechnung auftauchen: "Lizenzgebühren für OP in XYZ-Technik: 350 Euro".

So schön diese neuen Einnahmequellen für den Patenthalter sind, so problematisch können sie für die Gesundheitssysteme sein. Mit anderen Worten: Wem die AOK die Lizenzgebühr nicht spendieren möchte, muss sich dann mit Methoden begnügen, die älter, bzw. Public Domain sind. Gerade in medizinischen Fachgebieten, wo die Methodik über den Erfolg entscheidet und mit Selbstzahlern üppig verdient werden kann (z.B. bei der In-vitro-Fertilisation), dürfte nun der Run auf die Patente losgehen. Damit ist die Katze aus dem Sack. Die europäischen Kollegen können warten, bis ihre US-Pendants den Patentflur abgegrast haben, oder selbst tätig werden. In diesem Sinne: Happy Patenting!

Artikel letztmalig aktualisiert am 20.06.2013.

0 Wertungen (0 ø)
281 Aufrufe
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!
„Patienten sollten sich darauf verlassen können, dass verordnete, dringend benötigte Arzneimittel in allen mehr...
Patente sind eigentlich eine feine Sache: Sie garantieren dem Patenthalter, dass er seine Ideen eine zeitlang mehr...
Das Konstruktionsprinzip von Smart Rope unterscheidet sich zunächst mal nicht wesentlich von seinem klassischen mehr...

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: