Wechseljahre des Mannes, die ersten Symptome der Wechseljahre, die es zu verhindern helfen

09.06.2016
Teilen

Ihr Mann ist verärgert über Kleinigkeiten, leidet unter ständigen Schwitzen und Gewichtszunahme? Vielleicht ist es wegen altersbedingter Abnahme der Testosteronspiegel.

Andropause oder Wechseljahre des Mannes entwickelt sich etwa zur gleichen Zeit wie die Menopause bei Frauen – zwischen 50 und 55. Allmählich verringert sich Libido, tritt Reizbarkeit auf, Muskelschwächung, Bart und Schnurrbart wachsen nicht wesentlich, wie zuvor. Es scheint, dass dies natürliche Prozesse und die Kosten des Alters sind. Grundsätzlich ist solche Meinung richtig, aber es ist nicht wünschenswert mit dieser Situation zu setzen. Also, in dieser Zeit kann ein Mann unter Angst und Traurigkeit, oder umgekehrt, Reizbarkeit oder Apathie leiden.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Ursache für Andropause ist reduzierte Produktion von Sexualhormon - Testosteron. Mit zunehmendem Alter beginnen die Hoden Testosteron immer weniger zu produzieren, aber der Rückgang ist allmählich.

Testosteron kann in der Jugend fehlt, aber dann sprechen wir nicht über Wechseljahre, sondern über den primären Hypogonadismus. Diese Krankheit führt in einem größeren oder geringeren Ausmaß zur Störungen der Pubertät. Wenn ein Mann nicht Probleme mit dem sexuellen Leben in jungen Jahren hatten, bedeutet dies, dass der primäre Hypogonadismus nicht seine Diagnose ist.

Abnahme des Testosterons verursacht verschiedene Störungen im Körper. Reduzierte Muskelmasse und Kraft. Verminderte Libido. Ausdünnung der Knochen, erhöhtes Risiko für Osteoporose. Offenbar führt Testosteronmangel auch zu den Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit, aber die Mechanismen für dieses Phänomen sind noch nicht bekannt.

Das Risiko der Wechseljahre ist höher für Männer, die eine Hodentrauma hatten, sowie Mumpsvirus (diese Krankheit kann Hodengewebe beeinflussen) durchseuchten. Die Patienten die Strahlentherapie oder andere Wechselwirkung mit Strahlung hatten, sowie HIV-Patienten haben auch mehr Chancen unter Mangel an Testosteron zu betroffen. Aber es ist nicht unbedingt ernsthafte gesundheitliche Probleme zu haben, um zu einer Risikogruppe zu gehören. Schlafapnoe-Syndrom, ein häufiger Begleiter des Schnarchen, trägt auch zur Wechseljahre des Mannes.

nicht Alles ist so schlecht

In der Wechseljahre hat ein Mann noch eine lange Zeit die Fähigkeit, Kinder zu haben. Darüber hinaus konfrontieren mit diesem Problem nicht alle Männer: nur die Hälfte der Männer nach 85 Jahren leiden unter Mangel an Sexualhormonen.

Behandlung der Wechseljahre

Der Abfall der Testosteronwerte kann nicht vollständig gestoppt werden. Aber es ist auch nicht wert, keinen Handgriff zu tun und sich zu beruhigen. Es wird spezielle Hormontherapie für Männer verordnet. Testosteron-enthaltende Medikamente werden in Form von Kapseln, Injektionen, Pflastern auf der Haut, Gels und subkutanen Implantaten hergestellt. Vor Beginn der Behandlung wird der Arzt einen Mann bitten, einen Bluttest für Testosteron übergeben. Und natürlich gibt es eine Reihe von Kontraindikationen, darunter Krebs, Harnwegserkrankungen, Schlafapnoe-Syndrom und erhöhte Blutviskosität.

Es lohnt sich auch über die Prävention von Krankheiten (zum Beispiel Bluthochdruck und Osteoporose), die oft Hand in Hand mit Andropause gehen, zu denken. Dies ist ein weiterer Grund, einen Arzt zu besuchen, der dazu beitragen, die möglichen Risiken festzustellen.

Artikel letztmalig aktualisiert am 10.06.2016.

3 Wertungen (3.67 ø)
819 Aufrufe
Medizin, Urologie
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!
Das liest sich wie ein PR-Text und ist sehr einseitig dargestellt. Für einen Medizinjournalisten haben Sie im Web recht wenig Track-Record - weshalb ich davon ausgehe, dass "Alfred Anderson" ein Fake-Profil ist. Wie auch immer: Sie sollten in Ihrem Text erwähnen, dass das ganze Konzept der "Andropause" wissenschaftlich extrem umstritten ist. Im Gegensatz zur Menopause der Frau kommt es beim Mann zu einem inkrementellen Abfall der Testosteronwerte, dessen klinische Relevanz in den meisten Fällen gering ist. Das ganze Andropause-Konzept wird vor allem dazu eingesetzt, Männern ab 50 unnötige Testosteronpflaster und -gels anzudrehen. Nebenwirkungen wie Hypertonie und Schrumpfhoden inklusive.
#1 am 10.06.2016 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
  0
Hier klicken und Medizin-Blogger werden!

Disclaimer

PR-Blogs innerhalb von DocCheck sind gesponsorte Blogs, die von kommerziellen Anbietern zusätzlich zu den regulären Userblogs bei DocCheck eingestellt werden. Sie können werbliche Aussagen enthalten. DocCheck ist nicht verantwortlich für diese Inhalte.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: